Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Triathlon Aktuelles Fulminanter (Beinahe-)Saisonabschluss der Triathleten

Fulminanter (Beinahe-)Saisonabschluss der Triathleten

TVE Trio auf NorderneyDas Ende der Freibadsaison und die immer kälter werdenden Wassertemperaturen des Kanals läuten das Saisonende für die Triathleten ein. Grund genug, das gute Wetter des Wochenendes nochmals für sportliche Wettkämpfe zu nutzen. Den Anfang machten am Samstag Edna Wenning, Torsten Kuhmann und Sebastian Peine. Peine sprang für Johannes Brünink ein und meldete ebenfalls kurzentschlossen für den 9. Islandman Norderney, um dort die Sprintdistanz (500m Schwimmen in der offenen Nordsee/20km Radfahren/5km Laufen) in Angriff zu nehmen.

Flexibilität gehört im Triathlonsport unbedingt dazu: „Die derzeitigen Wetterbedingungen lassen das Schwimmen in der Nordsee nicht zu" entschied die DLRG vor Ort erstmals innerhalb der neun Veranstaltungsjahre. Die steife Brise ließ eine kurze steile Welle mit Schaumkronen entstehen, die die Übersicht im Freiwasser deutlich einschränkten. So wurde die Veranstaltung kurzerhand zum Duathlon erklärt und für die Sprintdistanz statt des Schwimmens ein ca. 1,3km Strandlauf veranstaltet – was den Puls bereits zu Beginn des Wettkampfs deutlich ansteigen ließ. Der Wind wehte stramm und ausdauernd von Westen, insbesondere beim Radfahren kostete dies eine Menge Kraft und einmal mehr zeigte sich, dass auch bei gleicher Streckenführung ein Wettkampf eben nicht derselbe Wettkampf ist.

Besonders schnell war Peine unterwegs, der – erstmals dabei - einmal mehr von seiner Stärke beim Radfahren und Laufen profitierte und mit einer Gesamtzeit von 1:03:01 als elfter Mann ins Ziel einlief. Wenning bewies sich als „Islandwoman", indem sie als zwölfte der Frauen mit 1:14:20 Stunden den dritten Platz in ihrer Altersklasse errang. Kuhmann finishte mit 1:26:11 und belegte damit den 15 Platz seiner Altersklasse. Das Schwimmen im offenen Meer vermissten die drei Athleten allerdings deutlich, hatten sie sich nicht zuletzt auch aus diesem Grund auf den Wettkampf gefreut.

 

Münster MarathonDas zweite Großevent in der Region war der Münster-Marathon, an dem die Sportler des TVE bei diesmal optimalen Bedingungen nicht fehlen durften. Sowohl als Helfer als auch als Sportler waren sie dabei: Brünink und Peine sicherten die Strecke. Wenning, gerade von Norderney zurückgekehrt, und Anne Brockmann starteten jeweils gleich als erste Läuferinnen jeweils einer Staffel. Die beiden Frauen absolvierten die ersten 10,5 km gemeinsam in knapp 55 Minuten. Ihre Vereinskollegen Martin Scharf und Frank Simon hingegen nahmen sich die gesamte Distanz von 42,2 km vor. Scharf unterbot mit 3:44:16 seine Zeit aus dem letzten Jahr um knapp 5 Minuten und belegte damit den 67 Platz der Altersklasse und den 520. Platz insgesamt der 1870 Läuferinnen und Läufern. Simon erzielte zwar eine persönliche Bestleistung auf der Halbmarathonstrecke, konnte das Tempo aber nicht bis zum Schluss halten und musste sich mit 3:49 Stunden zufrieden geben, was aber immerhin den 41 Platz in der Altersklasse und den 615. Platz insgesamt bedeutete.


Ende in Sicht - aber noch nicht ganz: Es stehen noch die Ironman-Starts über die Langdistanz von Ines Sandbote und Olaf Dirker in Barcelona Anfang Oktober aus, um die Triathlon-Saison für die Grevener Sportler endgültig abzuschließen. Beide sind zur Vorbereitung an dem Wochenende auf Rügen gestartet.