Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Triathlon Aktuelles Triathlon-Tour Münsterland: „Busfahren“ neu erleben

Triathlon-Tour Münsterland: „Busfahren“ neu erleben

Johannes Brünink hatte zusammen mit Marko Hildmann, Frank Simon und Uli von Hagen mit der bereits zum dritten Mal stattfindenden Triathlon-Tour Münsterland für ein Rundumprogramm mit fünf Triathlons an fünf Tagen gesorgtAm Sonntag, 13.05.2018 um 16:00Uhr durften 7 Grevener Triathleten auf ein reichhaltiges Sportprogramm mit Sightseeing-Charakter zurückblicken: Johannes Brünink hatte zusammen mit Marko Hildmann, Frank Simon und Uli von Hagen mit der bereits zum dritten Mal stattfindenden Triathlon-Tour Münsterland für ein Rundumprogramm mit fünf Triathlons an fünf Tagen gesorgt: An jedem dieser Tage wurde dabei eine Schwimmeinheit mit einer Trainingseinheit auf dem Rennrad fortgesetzt und mit einem Lauf beendet – ein perfektes Trainingslager vor der Haustüre!

Mit dem Titel „Sprinten rund um Greven“ startete der erste Trainingstriathlon der Abteilung als Prolog am Mittwochabend im Grevener Freibad. Der Name war Programm und so setzten die Sportler nach kurzem Schwimmprogramm und schnellem Wechsel zu einem knackigen Radsprint rund um Greven an, dem dann noch ein flotter 5 km Lauf an der Ems folgte.

TTM Tag 2 - OchtrupZur Schwimmeinheit am Donnerstag fuhren die Triathleten ins idyllische Ochtruper Bergbad. Nach einer 1500 m Schwimmstrecke ging es unter dem Motto „Prunk und Kunst“auf eine ca. 84 km-Runde mit dem Rennrad mit kurzen Stationen vor dem Schloss in Bad Bentheim und im Künstlerdorf Ootmarsum. Wieder zurück am Bad ging es in den Laufschuhen zunächst locker bergab durch den Ort und den Stadtpark bevor zum Schlusssprint den Berg wieder hinauf nochmals alle Kräfte mobilisiert werden mussten.

Am Freitag bewegten die Athleten ihre Rennmaschinen nach dem Schwimmen im schönen, aber an dem Morgen frischen Freibad Telgte über Beelen nach Sassenberg, wo Uli und Marko zur Pause bei frisch gebackenen Waffeln, Kaffee und Kuchen eingeladen hatten.
Schließlich hieß das Thema des Tages „Espresso Highlight“. Angesichts der guten Verpflegung fiel es schwer, wieder auf die Rennräder zu steigen und nach Telgte zurück zu radeln.

Uli und Marko luden zur Pause bei frisch gebackenen Waffeln, Kaffee und Kuchen.„Ihr müsst doch nur in den Bus steigen“ motivierte Johannes die müde Truppe und erinnerte daran, dass Sebastian und er die Führung der Radgruppe übernahmen und alle anderen „nur“ im Windschatten mitrollen mussten.
Ein Service, den sie übrigens an jedem Tag anboten. Zurück in Telgte stand anschließend im legendären Cross-Gelände ein flotter Waldlauf auf dem Programm. Ob die eigenwillige Form des Busfahrens oder das letzte Stück Kuchen bei dem Einen oder Anderen die Beine schwer werden ließen, konnte nicht abschließend geklärt werden. Schön war es bei dem tollen Wetter trotzdem!

 

Dem Samstags-Ziel Tecklenburg näherten sich die Sportler nach dem Schwimmen von Greven aus in mehreren Schleifen durch den Teuto und legten mehr als 90 km 20180517 TTM 4kmit 700 Höhenmetern zurück. Der anschließende Lauf fiel dann nicht jedem mehr ganz leicht. Das war kein Wunder, da der Untertitel dieser „Teutonen-Tour“ lautete: „knackig-zackig-aus!“
Beim gemeinsamen Grillen konnten am Abend aber die Energie- und Flüssigkeitsreserven aufgefüllt werden, wodurch am Sonntagmorgen der krönenden Trainingseinheit „Wild“ nichts mehr im Wege stand.

Die Abschlussfahrt führte durch Borkenberge und vorbei an Burg Vischering sowie Schloss Nordkirchen, gefolgt von einer Laufrunde durch Felder und Wiesen rund um die Stever und Kanal.„Natur ohne Kur“ war das Programm. Daher ging es los mit dem ersten Freiwasserschwimmen des Jahres im schon perfekt temperierten Ternscher See bei Selm. Die Abschlussfahrt führte durch Borkenberge und vorbei an Burg Vischering sowie Schloss Nordkirchen, gefolgt von einer Laufrunde durch Felder und Wiesen rund um die Stever und Kanal.

Nicht nur die von Johannes Brünink sorgfältig ausgewählten Strecken gefielen, sondern auch das Wetter spielte an allen Tagen mit: Abseits von Greven blieb es trocken, wenn auch teils bewölkt und windig. Somit war es ein rundum gelungenes Trainingslager im Münsterland, das nicht nur den Teamgeist der Triathleten stärkte, sondern auch mit 5500 Metern im Wasser, ca. 340 Radkilometern und 25-30 Laufkilometern eine sehr gute Grundlage für die Wettkampfsaison 2018 legte!


Vielen Dank an Johannes für die Tourenplanung und -Führung, Marko für die Erstellung der abwechslungsreichen Schwimmpläne, Uli für das umwerfende Waffelessen und natürlich an Frank und Beate für den tollen Grillabend!