Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Triathlon Aktuelles Triathlonerfolge mit Stabi-Training

Triathlonerfolge mit Stabi-Training

210715 Triathlon Do-it-yourself kSoll der Dreikampf bestehend aus Schwimmen, Laufen und Radfahren gelingen, braucht es eine gute Vorbereitung- das haben auch Sarah Kolkmann und Frank Radstaak der Triathlonabteilung des SV Greven 2021 e. V. sehr gezielt auf dem Schirm. Ein regelmäßiges Training zur Vebesserung der Rumpfstabilität sorgt für eine straffe Ausrichtung der gesamtes Körpers - in Richtung Ziel! Jeden Mittwoch stellen Kolkmann und Radstaak ihr Knowhow mit viel Begeisterung ihren Vereinskolleginnen und -kollegen zur Verfügung.

Den abgesagten Termin des Münster-Triathlons nahmen Sarah Kolkmann und Frank Radstaak ebenfalls zum Anlass, selbst aktiv zu werden: In der Kroner Heide markierten sie kurzentschlossen einen Radrundkurs von 20 km, die Laufstrecke von 5 km am Dortmund-Ems Kanal markierten sie mit einem Wendepunkt, der Startpunkt in Schmedehausen stellte gleichzeitig auch die Wechselzone dar. Familienanhörige und Freunde gaben das Signal für den Schwimmstart, machten Fotos und beaufsichtigen die Räder. Die Wochenendurlauber auf ihren Schiffen reagierten irritiert, stellten sich aber umgehend als „Publikum" zur Verfügung. Für das leibliche Wohlergehen sorgte im Anschluss Marko Hildmann. Weitere Gleichgesinnte fanden sich zum Mitmachen: Bei allen guten Ergebnissen des Tages sorgte Tom Wehnhard mit seinen 13 Jahren 01:21:50 Stunden für Begeisterung: Bis zum Schluss gab der Nachwuchs-Athlet alles und erzielte eine Laufzeit von weit unter 5 Min. pro Kilometer.

 

Radstaaks Kollege Tobias Henscheid mit 01:27:13 Stunden freute sich, seinen zweiten Triathlon überhaupt zu absolvieren, Edna Wenning finishte mit 01:21:42 Stunden, Martin Scharf mit 01:14:32 Stunden. Sarah Kolkmann freut sich über eine Bestzeit von 01:13:13 Stunden, Frank Radstaak, der die Strecke sicherte und zum Schluss die Aufholjagd startete, erreichte trotz seiner Aufgaben eine Zeit von 01:13:46 Stunden. Die eigene Bestzeit wohl immer wieder der härteste Gegener des Triathleten - dabei sind allerdings weder die Bedingungen vergleichbar noch die eigene Tagesform - trotzdem bietet sie eine Orientierung.

Die Ergebnisse im Saerbecker Triathlons gaben Kolkmann und Radstaak recht mit ihrer Strategie des do-it-yourself-Wettkampfs: So toppte Kolkmann trotz nasser Fahrbahn ihr Ergebnisse aus 2019 in Münster (1:13 Stunden) und Saerbeck (1:17 Minuten). Damit kann die „Rookie", die erst 2019 ihren ersten Triathlon absolvierte, sich ohne weiteres mit den erfahrenen Athletinnen messen: In Saerbeck gelang ihrkürzlich mit 1:12:13 Stunden dementsprechend ein sehr guter 2. Platz der Frauen der Altersklasse W45. Mit ihr freute sich Radstaak, seinerseit erfahrener Triathlet bei Tri-Finish Münster, der mit 01:07:46 Stunden Platz 5 seiner Alterklasse erzielte.

Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf. Die Triathleten trainieren ganzjährig mit unterschiedlicher Schwerpunktlegung. Vom Geheimtip Stabilisationstraining auf der Matte profitieren sie dabei in jeder Disziplin - beim Schwimmen, Radfahren und Laufen. Das angebotene Niveau ist hoch, dabei können die Teilnehmer die Intensität des Trainings selbst bestimmen. Mitmachen ist in Präsenz bei gutem Wetter auf dem Sportplatz möglich, bei Regen im Vereinsheim (mit Handtuch und Getränk) oder zur selben Zeit ganz einfach online von zu Hause aus (Link).