Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Triathlon Aktuelles Viel Spaß bei der Triathlon-Tour-Münsterland

Viel Spaß bei der Triathlon-Tour-Münsterland

210607 Triathlon TTM k"Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nah!" dachten sich die Initiatoren des Trainingslagers vor der eigenen Haustüre vor einigen Jahren. "Auch ohne die südliche Sonne kann man zu Hause ordentlich ins Schwitzen kommen und die Muskeln brennen lassen! Die langen Wochenenden im Mai sind hervorragend geeignet um vier oder fünf Tage prallen Sport zu genießen und sich noch den letzten Schliff für die kommende Wettkampfsaison zu holen. Jeden Tag einen Triathlon in anderer Umgebung zu absolvieren, bringt dabei Abwechslung ins Training: an ungewohnter Stelle schwimmen, eine neue Radstrecke erkunden und den Laufschuhen neue Wege zeigen. So setzten die TVE Triathleten Martin Scharf, Frank Radstaak, Sarah Kolkmann, Henrik und Sebastian Peine, Markus Nobbe und Frank Simon auch in diesem Jahr die Tradition fort.

Mit dem Prolog am Mittwochabend bekamen die Muskeln mit, worum es in den folgenden Tagen gehen sollte. Als Einstimmung standen 1500 m Schwimmen im inzwischen schon ausreichend temperierten Kanal (wenn man das Glück hat, mit Neoprenanzug schwimmen zu können), 40 Kilometer mit dem Rennrad durch die Felder nordöstlich von Greven und ein flotter Lauf entlang des Kanals von 4 Kilometern auf dem Programm. Und natürlich individuelle "Pasta-Parties" am Abend, um die Kohlehydratreserven für die kommenden Tage wieder aufzufüllen.

Den unsicheren Wetterprognosen mit Gewittervorhersagen am Donnerstag war es geschuldet, dass die Triathleten auf Bewährtes setzten und nochmals in Schmedehausen schwammen, dann aber mit dem Rad kreuz und quer durch den Teuto radelten und nach knapp 90 Kilometern bei 28 Grad und in feuchtschwüler Luft auf die Laufstrecke gingen. Um den Berufstätigen entgegenzukommen, stand am Freitag ein Novum auf dem Programm: Triathlon reverse, der mit einem 45 Minuten-Lauf entlang des Emsufers begann und die Teilnehmer schon ordentlich auf Betriebstemperatur brachte. Nach dem schnellen Wechsel auf Rad dauerte die Freude über den kühlenden Fahrtwind zwar nur kurz an, reichte aber aus, ein schnelles Tempo anzuschlagen und das Gefühl zu genießen, mit Freunden gemeinsam durch das schöne Münsterland zu "jagen". Den Abschluss des Tages markierte dann das reguläre Schwimmtraining im Freibad Schöneflieth, das mit 50 m Spurts den Puls nochmals ordentlich in die Höhe trieb.

Die letzten beiden Tage standen ganz im Zeichen des Radfahrens. Am Samstag ging es nach dem Schwimmen im schönen Waldfreibad in Telgte auf eine 100 km Schleife über verkehrsarme Wege und Straßen Richtung Enningerloh und über Münster wieder zurück. Freude pur, auch wenn die Beine bei dem anschließenden 5 Kilometerlauf über die teilweise tiefsandigen und welligen Waldwege langsam an die Grenzen kamen. Mit ein wenig Wehmut über den abgesagten Wettkampf fuhren die Triathleten am Sonntag nach Steinbeck, um dort zumindest auf der Schwimmstrecke im Mittellandkanal das Wettkampffeeling nachzuempfinden. Die hügelige Radstrecke führte in einem weiten Bogen knapp 90 km rund um Ibbenbüren und erforderte mit dem steilen Anstieg auf den Schafberg nochmals die Mobilisierung der Reserven. Alles durfte man dort jedoch noch nicht verpulvern, stand doch noch ein 5 Kilometerlauf auf der windanfälligen Wettkampfstrecke des Steinbecker Triathlons entlang des Kanals auf dem Programm.