Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Schwimmen Archiv Nachwuchs erschwimmt sich zahlrieche Platzierungen

Nachwuchs erschwimmt sich zahlrieche Platzierungen

Es war ein Generationenwechsel, der sich bei den Kreismeisterschaften in Ibbenbüren abzeichneteEs war ein Generationenwechsel, der sich bei den Kreismeisterschaften in Ibbenbüren abzeichnete. Während die erfahreneren TVE-Schwimmer durch Studium und Beruf weniger Zeit zum Training finden, präsentierten sich die die Schwimmer, die bisher eher in der zweiten Reihe standen, von ihrer besten Seite und erreichten viele vordere Platzierungen. So ging in der offenen Klasse der Sieg viermal an einen Sportler des TVE, achtmal gewannen die Grevener Silber, fünfmal gab es Bronze. Dazu kamen noch 19 Kreisjahrgangstitel.

Erfolgreichster TVE-ler war jedoch noch einer der Arrivierten. Lars Zeggelaar (Jahrgang 2000) gewann den Hattrick über die drei Bruststrecken 50, 100 und 200 Meter, blieb aber jeweils deutlich hinter seinen Bestzeiten zurück. Hervorzuheben ist das Podest über 50 Meter Brust, wo neben Zeggelaar auch Jan Kleimeier (1988) als Zweiter und Damian Kucuran (2003) als Dritter die Grevener Farben präsentieren konnten.

Hannah Grabbe (2004) zeigte sich ebenfalls erneut als starke Brustschwimmerin. Sie siegte über 100 Meter und belegte über die doppelte Strecke Platz zwei. Ihre Vielseitigkeit bewies sie zudem mit der Bronzemedaille über 200 Meter Lagen. Eher auf den kurzen Distanzen ist Lucy Springensguth (2004) zuhause. Sie sprintete über 50 Meter Freistil zu Silber und gewann Bronze über 50 Meter Rücken.

 

Stark zeigte sich einmal mehr Maximilian Schülling (2003). Über 50 Meter Schmetterling unterbot er seinen eigenen Vereinsjahrgangsrekord um fast zwei Sekunden und blieb in 0:29,23 Minuten erstmals unter 30 Sekunden. Er gewann außerdem Silber über 200 Meter Freistil. Für Julius Vollenbröker (2004) war eine Medaille in der offenen Klasse hingegen eine neue Erfahrung. Um mehr als zwölf Sekunden unterbot er seine bisherige Bestzeit und schwamm in 2:41,97 so schnell wie kein Grevener Schwimmer in diesem Alter zuvor zur Silbermedaille. Zweimal Silber und einmal Bronze gingen außerdem an Jonathan Hildmann (1998), der über 100 Meter Brust nur um umgerechnet drei Zentimeter an Gold vorbeischwamm.

Äußerst schnell präsentierte sich auch Justus Domning (2005). Bei fünf Starts wurde er fünfmal Kreisjahrgangsmeister - jedes Mal mit neuer Bestzeit. Vier dieser Zeiten waren sogar so schnell, dass er damit neue Vereinsjahrgangsrekorde aufstellte. Erwähnenswert ist seine neue Bestmarke über 100 Meter Schmetterling in 1:22,53 Minuten, hatte doch der alte Rekord zuvor 37 Jahre lang bestand.

Für die weiteren Schwimmer ging es neben guten Platzierungen vor allem darum, nach dem Trainingslager neue Bestzeiten zu schwimmen. So konnte sich Lara Nobbe (2006) bei jedem ihrer vier Starts verbessern und wurde mit zwei Jahrgangstiteln belohnt. Auch Neele Pfennig (2008) steigerte sich bei ihren zwei Starts und gewann über 25 Meter Schmetterling Gold.

Tim Neumayer (2002) musste bis zu seinem achten und letzten Start am Wochenende warten, bis auch er Edelmetall entgegen nehmen durfte. Er siegte über 200 Meter Rücken in seinem Jahrgang. Julius Domning (2008) gewann Über 50 Meter Freistil Silber.

Neue Bestzeiten gingen außerdem auf das Konto von Elijah Palkovic (2006, vier Bestzeiten), Joulina Osthues (2005, drei Bestzeiten), Maja Peppenhorst (2005, zwei Bestzeiten) und Jia-Lin Shi (1998, eine Bestzeit). Außerdem waren Anna Baackmann (1995) und Niels Albrecht (1998) für den TVE am Start.