Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Schwimmen Aktuelles Große Überraschung am Schluß

Große Überraschung am Schluß

Einen kompletten Medaillensatz konnte Hannah Grabbe mit nach Hause nehmenDie große Überraschung kam zum Schluss: Denn damit, dass die zwölf Schwimmer, die der TVE Greven zum 8. Sparda-Bank-Cup nach Coesfeld geschickt hatte, in der Mannschaftswertung den zweiten Platz belegen würden, hatte im Vorfeld niemand gerechnet. Schließlich waren die Grevener nur mit dem zehngrößten Team angetreten. Doch in der in diesem Jahr neu eingeführten Wertung zählte Klasse statt Masse: Nur der Erstplatzierte jedes Jahrganges erhielt Punkte fürs Team. 14 Mal war dies ein TVE-Schwimmer.

Besonders viele Punkte konnte Justus Domning (Jahrgang 2005) sammeln. Viermal siegte er in seiner Altersklasse, schwamm vier neue Bestzeiten und unterbot zwei Vereinsjahrgangsrekorde. Sowohl die 100 Meter Schmetterling, die er in 1:18,46 Minuten absolvierte, als auch die 400 Meter Freistil in 5:13,56 Minuten war zuvor kein 13-Jähriger TVE-ler so schnell geschwommen.
Ebenfalls ein fleißiger Punktelieferant war Elijah Palkovic (2006). Dreimal sicherte er sich die Goldmedaille, zudem gewann er einmal Bronze. Dabei stellte er vier neue Bestzeiten auf. Weitere drei Punkte erschwamm Maximilian Schülling (2003), der sich dieses Mal vor allem auf seinen Nebenstrecken verbessern konnte.

 

Einmal siegreich war Julius Vollenbröker (2004), dazu gewann er dreimal Silber. Über 100 Meter Schmetterling gelang ihm dies in neuem Vereinsjahrgangsrekord von 1:15,22 Minuten. Einen kompletten Medaillensatz konnte Hannah Grabbe mit nach Hause nehmen. Etwas überraschend gewann sie Gold über 100 Meter Freistil. Keine große Überraschung war hingegen der Sieg von Lisa Hehl (2007) über ihre Lieblingsstrecke 50 Meter Schmetterling. Sie gewann außerdem eine Silbermedaille. Den 14. und finalen Sieg für das TVE-Team steuerte Sophie Zeggelaar (2001) bei. Ihr erster Platz über 100 Meter Schmetterling machte den zweiten Platz in der Mannschaftswertung perfekt.

Beinahe hätte sich auch Damian Kucuran (2003) über eine Goldmedaille freuen können, doch zweimal war ein Schwimmer aus Essen um wenige Zehntelsekunden schneller. Auch Julius Domning (2008) machte mit den schnellen Schwimmern aus der Ruhrgebietsstadt Bekanntschaft. Seine starke Leistung über 50 Meter Schmetterling wurde mit der Silbermedaille belohnt.
Zweimal Bronze gewann Jia-Lin Shi (1998) über 50 und 100 Meter Brust, einen dritten Platz erreichte Sophie Kroner (2004). Neele Pfennig (2008) konnte mit drei neuen Bestzeiten bei ihren ersten drei Starts überzeugen, nur im vierten Rennen reichte es nicht für eine Verbesserung.
Für die meisten Schwimmer war dies der letzte Wettkampf vor der Weihnachtspause. Elf TVE-ler gehen jedoch in zwei Wochen noch bei den Bezirksmeisterschaften in Gelsenkirchen an den Start.