Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Schwimmen Aktuelles Seepferdchen und nun?

Seepferdchen und nun?

Abschluss Greven Kids2swimMit der Verleihung der letzten fünf Seepferdchen-Abzeichen an Zakariya, Salim, Marton, Carl und Rasmus ging am vergangenen Montag das vom TVE kurzfristig organisierte Schwimmkurs-Programm erfolgreich zu Ende. Mehr als 140 Kinder nahmen an den 14 fünftägigen Schwimmkursen teil, die die Schwimmabteilung des Vereins für die Sommerferien ins Leben gerufen hatte, um den seit vielen Jahren beklagten Mangel an Schwimmausbildung für Kinder entgegen zu treten. 35 Kinder können nun ihre Badehose oder ihren Badeanzug mit dem begehrten Abzeichen schmücken. Für die anderen Kinder gab es teilweise Urkunden, auf denen ihre beachtlichen Fortschritte dokumentiert wurden.

Die Tatsache, dass die Kurse binnen einer Woche nach Veröffentlichung des Angebotes nahezu ausgebucht waren und auch die beiden noch zusätzlich eingerichteten Kurse in kürzester Zeit Anklang fanden, zeigt wie groß das Problem in Greven ist. Die Eltern, teilweise seit Jahren auf einen Schwimmkurs für ihre Kinder wartend, bedankten sich bei den Organisatoren und vor allen Dingen bei den Schwimmlehrern, dass sie trotz aller Schwierigkeiten nichts unversucht ließen, die Kurse durchzuführen und den Kindern nicht nur ein tolles Ferienerlebnis, sondern Spaß und Sicherheit im Wasser zu vermitteln. Sie waren beeindruckt von dem großen (ehrenamtlichen!) Engagement und der Hingabe, mit der sich die Schwimmlehrerinnen und -lehrer ihrer Aufgabe widmeten. So begeisterte Ruth Mönninghoff und Marie Fraune als Expertinnen für Kinderschwimmen und Trainerinnen, wie sie mit ihrer großen Erfahrung die Unsicherheiten und Ängste der Kinder in Erfolgserlebnisse wandelten. Das Team der TVE – Wettkampfschwimmer um Maximilian Schülling, Jia-Lin Shi, und Caro Culemann erntete große Anerkennung, dass sie sich angesichts der starken Leistungsunterschiede der Kinder spontan der Hilfe ihrer Mannschaftskolleginnen und -kollegen versicherten. Hoch engagiert gelang es ihnen zusammen mit Julius Vollenbröker, Jennifer Leimkuhle und Sophie Kroner, die Kinder sehr individuell zu betreuen und ihnen ihre Begeisterung für den Wassersport zu vermitteln.

Bei allen Erfolgen dieser Ferienaktion bleibt jedoch ein Wermutstropfen: den Eltern kann keine Perspektive für den Fortgang der Schwimmausbildung ihrer Kinder aufgezeigt werden. „Es steht zu befürchten, dass die ohnehin überlasteten Kurse der Vereine durch die Coronabeschränkungen in der Hallenbadsaison weiter eigeschränkt werden. Von flexibleren Lösungen und zusätzlichen, für die Schwimmausbildung nutzbare Wasserzeiten, sind wir trotz aller unserer Gesprächsangebote an die Grevener Bäder weit entfernt. Wir erhalten nur der Verweis auf deren inzwischen auch fast ausgebuchten eigenen Kurse." kann Frank Simon, Vorsitzender des Vereins, den enttäuschten Eltern immer nur wieder erklären. „Wir stünden bereit, alle Optionen zusammen mit den Grevener Bädern, anderen Vereinen und den Schulen auszuloten, um Grevens Kinder zu sicheren Schwimmern zu machen!"