Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Leistungsturnen Drei Medaillen für den TVE Greven

Drei Medaillen für den TVE Greven

Die hoffnungsvollen Nachwuchs-Turntalente mit ihren Trainerinnen Steffi Heines (li.) und Steffi Mais (re.) vordere Reihe (v.l.) Nina Mohr, Samantha Heines, Lotta Hauschild, Jette Taudt, Elin Frie-Thünemann, Aurelia Kroos (Bronze), Melina Specht hintere Reihe (v.l.) Maja Morlang, Klara Bernhardt (Silber), Enya Dietz, Helene Stenert (Gold), Martha Wieskötter, Greta Köching, Marie Lietmeyer, Amelie Brinkhaus Mitte Klara Mersjann (li) Lotta Bücker (re)Mit fast 40 Nachwuchsturnerinnen im Alter von 6-9 Jahren wurde in Laggennbeck die diesjährige Nachwuchs-Meisterschaft des Münsterlandes ausgetragen.
Mit 17 Nachwuchstalenten, betreut durch Steffi Heines und Steffi Mais sowie Hannah Howest, präsentierte sich der TVE Greven gleichzeitig mit Masse und Klasse. Denise Blomberg und Paual Windau waren als Kampfrichterinnen eingesetzt.

In der AK 6 starteten 9 TVE-Turnerinnen mit beachtlichen Leistungen. Für einige war es die Wettkampf-Premiere. Mit entsprechender Nervösität ging es an die Geräte. Beste und damit Münsterland-Vizemeisterin wurde hier mit der Silbermedaille Klara Bernhardt, Aurelia Kroos holte sehr verdient Bronze, Platz vier ging an Klara Mersmann. Erfreulich waren aber auch Platz 6 für Lotta Bücker und Platz 7 für Enya Dietz. Die Plätze 9 bis 12 gingen ebenfalls nach Greven für Jette Taudt, Elin Frie-Thünemann, Melina Specht und Marie Lietmeyer.

 


In der AK 7 zeigten sechs TVE-Talente ebenfalls erfreuliche uns schon recht sichere Übungen. Platz 4 bis 6 gingen nach Greven an Samantha Heines, Martha Wieskötter und Maja Morlang, die am Barren und Boden volle Ausgangswerte turnten. Greta Köching, ebenfalls mit voller Ausgangspunktzahl am Barren wurde 10., Nina Mohr 13. und Amelie Brinkhaus zeigte ebenfalls eine volle Übung am Boden, belegte Platz 13.
Die AK 8 ergänzte vom TVE Greven Lotta Hauschild, die den zweitbesten Sprung und die drittbeste Bodenübung der Konkurrenz zeigte. Leider klappten die beiden anderen Geräte noch nicht ganz fehlerfrei, am Ende errang sie Platz vier.
Gold holte ungefährdet in der AK 9 Helene Stenert, die sich damit den Münsterland-Titel sicherte und sich im Vergleich zu den vorherigen Wettkämpfen einmal mehr bei den Punktzahlen steigern konnte. An allen vier Geräten erreichte sie den vollen Ausgangswert. Am Sprung holte sie 17,0 von 18 möglichen Punkten.
Nun steht für die 7-9-jährigen Anfang November auf Landesebene der WTB-Nachwuchs- und Projektwettkampf (Einzel und Mannschaft) in Lipperode auf dem Programm, für den die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen.