Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Leichtathletik Charlotte Wissing deutsche Vizemeisterin im Speerwurf

Charlotte Wissing deutsche Vizemeisterin im Speerwurf

Charlotte Wissing wurde Vizemeisterin und fährt zum LändervergleichskampfSpannender kann kaum ein Sportkrimi gestaltet werden. Charlotte Wissing aus der TVE-Leichtathletikgruppe hat bei den Deutschen Winterwurfmeisterschaften in Dortmund gezeigt, dass sie ein Wettkampftyp sondergleichen ist.

Als siebte Speerwerferin im 20 köpfigen Starterfeld gemeldet warf Charlotte im ersten Versuch 44,08m, welches der beste Wurf im Vorkampf  mit seinen drei Versuchen bleiben sollte. Damit lag sie auf Rang 3 nur ca. 40cm hinter dem Silberrang. Gold war zu diesem Zeitpunkt schon mit über 52 Meter an die Favoritin Fabienne Schöning von der LG Wipperfürth vergeben. Bei fiesem Nieselwetter mit böigem Wind durften die besten acht Werferinnen anschließend den Endkampf mit nochmals drei Versuchen angehen.

Charlotte konnte sich in den Versuchen 4 und 5 nicht verbessern. Die Konkurrenz hingegen schon. In Versuch 5 schob sich eine Athletin aus dem Rheinland mit 45,61m vorbei und im letzten Versuch auch noch die Werferin von der LG Westerwald mit 44,69m. Da nach dem Vorkampf die besten Acht in umgekehrter Reihenfolge starten,  also die Beste zum Schluss, war Charlotte zu diesem Zeitpunkt nur noch Fünfte. Wohlwissend, dass viel auf dem Spiel steht konzentrierte sich Charlotte noch einmal, vergaß den Regen und die Böen und warf den Speer 45,61m weit. Exakt die Weite ihrer Kollegin aus dem Rheinland.

Jetzt wurde noch einmal der erste Versuch wichtig. Denn diese 44,08m waren weiter als der nächstweiteste Wurf der Konkurrentin. Und damit war Charlotte Vizemeisterin und konnte es selber kaum fassen. Hinzu kommt die Tradition, dass die Besten zwei jeder Konkurrenz vom DLV zum Ländervergleichswettkampf Frankreich/Italien/Deutschland eingeladen werden. Die Freude, dass Nationaldress mit dem Bundesadler tragen zu dürfen und nächste Woche mit der U20-Nationalmannschaft im Flieger nach Venedig zu sitzen war nun überwältigend. Nicht nur für Charlotte, auch für den Trainer und den angereisten „Fanclub“.