Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Karate Aktuelles Surkau erkämpft Silber

Surkau erkämpft Silber

Die drei erfolgreichen TVE KaratekaSehr erfolgreich starteten die Grevener Karate-Kämpfer bei den Deutschen Meisterschaften des Karateverbandes S.K.I.D in Ostbevern. Vor allem für Michael Surkau lief es in der Disziplin Freikampf fast nach Plan. Surkau kämpfte sich bis in das Finale vor, setzte sich auch hier durch, wurde am Ende jedoch disqualifiziert. Doch auch so war der Grevener zufrieden mit seiner Leistung.

Drei Grevener Karateka nahmen am vergangenen Wochenende an der Deutschen Meisterschaft des Karateverbandes S.K.I.D. in Ostbevern teil. Dennis Freund erreichte in seiner Kategorie im Wettbewerb Kata den ersten Platz und im Kumite den dritten Rang. Clara Regusiak konnte sich in ihrer Altersklasse im Katawettbewerb den zweiten Platz erkämpfen. Michael Surkau wurde Deutscher Vizemeister im Freikampf.

 

In Ostbevern fanden in diesem Jahr die 43. Deutschen Meisterschaften des Karateverbandes S.K.I.D. statt. Rund 100 Teilnehmer aus ganz Deutschland fanden den Weg ins Münsterland, um sich in verschiedenen Alters- und Gürtelkategorien in den Wettbewerben Kata und Kumite zu messen. Mitten drin im Teilnehmerfeld drei TVE-Karatekämpfer.

Die beiden Grüngürtel Dennis Freund und Clara Regusiak starteten am späten Vormittag in ihren Altersklassen und konnten mit sauberen Techniken die Kampfrichter überzeugen. Bei seiner ersten Meisterschaftsteilnahme konnte Dennis Freund im Wettbewerb Kata direkt den ersten Platz belegen. Im Kumite reichte es immerhin zum dritten Platz in einem sehr ausgeglichenen Starterfeld.

Clara Regusiak startete erstmals in einer höheren Altersgruppe und konnte ihren älteren und höhergraduierten Gegnern Paroli bieten. Im Wettbewerb Kata errang die junge Grevenerin den zweiten Platz.

Mit ihrer, durch Losentscheid zugewiesenen starken Partnerin, startete sie gegen ein ebenfalls starkes Team. Ein kleiner technischer Fehler führte zum Vorrundenaus.

Am Nachmittag begannen die Wettkämpfe der Braun- und Schwarzgurte um den Titel des Deutschen Meisters. Im Wettbewerb Freikampf trat Michael Surkau an. Im Viertelfinale traf er auf den Vorjahresfinalisten aus Dresden und lieferte sich mit ihm ein packendes Match über fünf Minuten, mit dem besseren Ende für den Grevener.

Das Halbfinale entschied er souverän für sich. Im Finale traf er auf den Vorjahressieger. In einem spannenden Kampf führte der 37 Jahre alten Grevener zunächst. Mit einem gezielten Fußtritt brachte er den Gegner zu Fall. Dieser wurde allerdings als nicht regelkonform geahndet, wodurch Michael Surkau für den Kampf disqualifiziert wurde. Nichtsdestotrotz stand der Grevener am Ende als Deutscher Vizemeister auf dem Siegertreppchen – ein toller Erfolg.