Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Platz drei für Westfalenmannschaft

Die Westfalenauswahl mit (v.l.) Mareike Fleischer, Sophie Hassels und Lisa Baune vom TVE Greven, Wiebke Fritsch und Silvie WentzellAm vergangenen Wochenende fand in Waltershausen Thüringen der Deutschland Pokal der Senioren statt. Sophie Hassels und Lisa Baune vom TVE Greven durften mit Wiebke Fritsch (TuS Grünewald Lüdenscheid), Mareike Fleischer (VfL Kamen) und Silvie Wentzell (VTB Siegen) in der Westfalenmannschaft den Westfälischen Turnerbund und damit das Bundesland Westfalen vertreten.

Insgesamt starteten in 6 verschiedenen Wettkämpfen und Altersklassen (30+ bis 60+) 44 Mannschaften. Die Mannschaft aus Westfalen startete in der Altersklasse weiblich 30+ und trat gegen gleich 10 weitere Bundesländer an.
Gestartet wurde am Schwebebalken und aus jeweils vier Übungen am Gerät wurden die drei besten Ergebnisse für das Mannschaftsergebnis addiert. Leider musste die Mannschaft 2 Stürze von dem nur 10 cm breiten Gerät in Kauf nehmen und verlor damit direkt zu Beginn 2 wertvolle Punkte. Dennoch erturnten Mareike Fleischer (12,25 Punkte), Lisa Baune (12,3 Punkte) und Silvie Wentzell (12,8 Punkte) insgesamt 37,35 Punkte und starteten mit Platz vier in der Gesamtwertung an diesem Gerät.

Am Boden sollten weiterhin kostbare Punkte gesammelt werden. Sophie Hassels zeigte eine saubere und sehr elegante Übung und wurde mit 13,05 Punkten belohnt. Mit insgesamt 43,0 Punkten konnte die WTB-Auswahl an diesem Gerät Platz zwei belegen.

Weiterlesen...
 

TVE Schwimmern in Epe erfolgreich

Joulina Osthues schwamm eine Bestzeit und erreichte einen Platz unter den Top FünfMan hätte meinen können, es seinen Ostniederländische Meisterschaften, die am Wochenende in Gronau-Epe stattfanden. Denn beim 32. Internationalen Einladungsschwimmen des SV Epe standen den mehr als 300 Schwimmern aus 14 niederländischen Schwimmclubs gerade einmal 100 Schwimmern aus fünf deutschen Vereinen gegenüber. Elf davon stellte der TVE Greven. Diese zeigten sich recht erfolgreich, obwohl sich die Zahl der persönlichen Bestzeiten in Grenzen hielt. Drei Gold-, drei Silber- und zehn Bronzemedaillen konnten mit nach Hause genommen werden.

Alle drei Goldmedaillen gingen an Lars Zeggelaar (Jahrgang 2000), der sich vor allem freute, dass sein Jahrgang überhaupt noch einzeln gewertet wurde. Außerdem gewann er einmal Silber und einmal Bronze. „Die Medaille über 100 Meter Rücken war schon glücklich", gab er nach dem Wettkampf zu. Aller guten Dinge sind drei - so könnte das Motto seiner Schwester Sophie (2001) gelautet haben. Dreimal ging sie an den Start, dreimal schwamm sie persönliche Bestzeit, und jedes Mal belegte sie den dritten Platz.

Weiterlesen...
 

Sandbote und Dirker erfolgreich auf Rügen

Indes Sandbote war erfolgreich auf RügenBei besten Bedingungen startete am Sonntagmorgen (9.9.18) in der Ostseestadt Binz der 70.3 Ironman Rügen, einen Triathlon über 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen. Mit unter den gemeldeten 1500 Startern waren die beiden TVE-GREVEN Triathleten Ines Sandbote und Olaf Dirker.

Um 10:15 Uhr fiel der Startschuss mit der Anfangsdisziplin über das Schwimmen in der knapp 19 Grad warmen Ostsee. Leider war wohl die Schwimmstrecke deutlich zu lang geraten, so dass Olaf Dirker trotz bester Schwimmleistung nicht über eine 34- minütige Schwimmzeit hinaus kam. Auch Ines Sandbote musste diese ernüchternde Erkenntnis machen. Nach einem langen Weg in die Wechselzone am Binzer Bahnhof ging es dann auf die 90 Kilometer lange Radstrecke. Die 45 Kilometer langen Runde durch Bergen und Putbus, die zwei Mal zu durchfahren war, war durchaus wellig und recht windanfällig.

Weiterlesen...
 

Fulminanter (Beinahe-)Saisonabschluss der Triathleten

TVE Trio auf NorderneyDas Ende der Freibadsaison und die immer kälter werdenden Wassertemperaturen des Kanals läuten das Saisonende für die Triathleten ein. Grund genug, das gute Wetter des Wochenendes nochmals für sportliche Wettkämpfe zu nutzen. Den Anfang machten am Samstag Edna Wenning, Torsten Kuhmann und Sebastian Peine. Peine sprang für Johannes Brünink ein und meldete ebenfalls kurzentschlossen für den 9. Islandman Norderney, um dort die Sprintdistanz (500m Schwimmen in der offenen Nordsee/20km Radfahren/5km Laufen) in Angriff zu nehmen.

Flexibilität gehört im Triathlonsport unbedingt dazu: „Die derzeitigen Wetterbedingungen lassen das Schwimmen in der Nordsee nicht zu" entschied die DLRG vor Ort erstmals innerhalb der neun Veranstaltungsjahre. Die steife Brise ließ eine kurze steile Welle mit Schaumkronen entstehen, die die Übersicht im Freiwasser deutlich einschränkten. So wurde die Veranstaltung kurzerhand zum Duathlon erklärt und für die Sprintdistanz statt des Schwimmens ein ca. 1,3km Strandlauf veranstaltet – was den Puls bereits zu Beginn des Wettkampfs deutlich ansteigen ließ. Der Wind wehte stramm und ausdauernd von Westen, insbesondere beim Radfahren kostete dies eine Menge Kraft und einmal mehr zeigte sich, dass auch bei gleicher Streckenführung ein Wettkampf eben nicht derselbe Wettkampf ist.

Besonders schnell war Peine unterwegs, der – erstmals dabei - einmal mehr von seiner Stärke beim Radfahren und Laufen profitierte und mit einer Gesamtzeit von 1:03:01 als elfter Mann ins Ziel einlief. Wenning bewies sich als „Islandwoman", indem sie als zwölfte der Frauen mit 1:14:20 Stunden den dritten Platz in ihrer Altersklasse errang. Kuhmann finishte mit 1:26:11 und belegte damit den 15 Platz seiner Altersklasse. Das Schwimmen im offenen Meer vermissten die drei Athleten allerdings deutlich, hatten sie sich nicht zuletzt auch aus diesem Grund auf den Wettkampf gefreut.

Weiterlesen...
 

8. Platz bei den NRW Freiwassermeisterschaften

Sophie Kroner, Jia-Lin Shi, Hannah Grabbe, Jan Kleimeier, Sophie Zegelaar und Lars Zeggeleaar (v.l.) nach dem Rennen zwischen den Markierungsbojen des RundkursesUngewohnte Bedingungen erwarteten die sechs Schwimmer des TVE Greven bei den Nordrhein-Westfälischen Freiwassermeisterschaften in Haltern am See. Sind sie es doch sonst gewohnt, nach spätestens 50 Metern eine Wand zum abstoßen, rechts und links eine Leine zur Abgrenzung und auf dem Beckenboden eine Linie zur Orientierung zu haben, galt es im Halterner Stausee ohne all diese Hilfen auszukommen. Auf einem 625 Meter langen Rundkurs galt es für die zwei Mannschaften, eine in der offenen Wertung, eine im Jugendbereich, eine Staffel über 3x1250 Meter zu schwimmen.
Für die Jugendmannschaft ging Lars Zeggelaar (Jahrgang 2000) als Startschwimmer ins Rennen, beim Team der offenen Klasse machte Jan Kleimeier (1988) den Anfang. Beide sortierten sich beim Start aus dem Wasser etwas weiter hinten ein, um den gefürchteten Schlägen und Tritten der „Waschmaschine", so nennt man das Getümmel der Startphase, zu entgehen.

Weiterlesen...
 

Neoprenanzug im Triathlon ist Geschmackssache...

Edna Wenning, Martin Scharf, Johannes Brünink und Frank Simon vertraten den TVE in der Landesliga NordTriathleten des TVE Greven schließen die Landesliga Nord mit einem sehr zufriedenstellenden 11 Platz ab. Am vergangenen Sonntag zählte der Riesenbecker Triathlon einen Teilnehmerrekord von über 800 Sportlern. Wieder dabei war ein Team der Grevener Triathleten, die in der Landesliga Nord die Kurzdistanz in Angriff nahmen. Der Begriff Kurzdistanz führt jedoch in die Irre: es handelt sich nicht um die kürzeste Distanz (das wäre die Volksdistanz) sondern um einen Wettkampf von 1500m Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen, die genau in dieser Reihenfolge zu absolvieren waren.


Diesmal waren dabei: Frank Simon, Martin Scharf, Johannes Brünink und Edna Wenning. Der Torfmoorsee bot den Athleten zum Ende der Saison mit 22 Grad Wassertemperatur noch immer gute Bedingungen. Edna freute sich über die Freigabe der Nutzung des Neoprenanzugs: "Mit Neo zu schwimmen spart deutlich Kraft für den weiteren Verlauf des Wettkampfs, auch wenn man in der Wechselzone etwas Zeit braucht, ihn auszuziehen." Frank verzichtete lieber: „Der engt mich zu sehr ein."

Weiterlesen...
 

Ein reines Rennen gegen die Uhr

Charles-Darwin Fromme siegte zweimal und belegte einmal Platz zwei.Auf den ersten Blick sieht es nach einer überragenden Frühform aus, so kurz nach der Sommerpause. Bei 21 Starts erreichten die sechs TVE-Schwimmer beim 28. Internationalen Pokalschwimmen in Steinfurt neun Gold-, sechs Silber- und fünf Bronzemedaillen, außerdem belegten sie in der Vereinswertung den sechsten Platz. Doch Trainer Jan Kleimeier ging tiefer in die Analyse und stellte fest, dass nicht alles Gold ist, was glänzt.
Tatsächlich war der Wettkampf aufgrund des Termins in den Ferien dünn besetzt, sodass selten mehr als eine Handvoll Schwimmer in den Wertungsklassen antraten. „Teilweise war es ein reines Rennen gegen die Uhr", erklärte Kleimeier nach dem Wettkampf. Dass dennoch neun neue Bestzeiten erreicht wurden, freute ihn daher umso mehr.

Weiterlesen...
 

Grevener Triathleten verpassen knapp einen Podiumsplatz

Grevener Triathleten verpassen knapp einen PodiumsplatzAm vergangenen Sonntag errang das Triathlon-Team des TVE Greven mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung den überraschend des vierten Platz in der Landesliga Nord und bewiesen einmal mehr, dass Triathlon bei aller Individualität sehr wohl auch eine Mannschaftssportart sein kann.

Ort des Geschehens war der „Channel-Triathlon" in Altenrheine. Frank Simon kam mit den 750 m Schwimmen im für den Schiffsverkehr gesperrten Dortmund-Ems-Kanal am besten zu Recht. Trotz des Massenstartes kam es kaum zu nennenswerten Rangeleien und auch die Wende um eine Boje auf der Hälfte der Strecke verlief sehr glimpflich.

Beim Wechsel aufs Rad verlor er aber wertvolle Zeit, die Teamkollege Sebastian Peine nutzte, um sich uneinholbar an die Spitze des Teams zu setzen. Doch auch Markus Nobbe hatte nicht getrödelt und überholten Simon mit ein paar aufmunternden Worten auf der 20 km  langen Radstrecke, konnte seinen Vorsprung aber nicht halten und kam Sekunden später zum zweiten Wechsel, den er etwas schneller vollzog und damit wieder vor Simon auf die 5 Kilometer Laufstrecke ging.

Weiterlesen...
 

1. Mannschaft des TVE Greven souverän auf dem zweiten Platz der WTB-Landesliga 1

20180809 Geraetturnen Silber kZum dritten und letzten Liga-Wettkampf in dieser Saison ging es für die Leistungsturnerinnen vom TVE Greven nach Schalksmühle. Hier sollte der „Sack zugemacht werden“, um einen der vier begehrten Relegations-Plätze zu erreichen. Nach den ersten zwei Wettkämpfen auf Platz zwei liegend, dicht hinter dem KTV Bielefeld, sollte diese Ziel, machbar sein. Leider musste Hannah Howest verletzungsbedingt auf einen Start verzichten und auch Chiara Blomberg konnte auf Grund von Verletzungen nur an zwei Geräten unterstützen. Daher waren die anderen Teamkolleginnen gefragt,vor allem Julia Eggenhaus und Jola Dammeier, die somit kurzfristig einen kompletten Vierkampf turnen mussten.

Der Wettkampf begann für den TVE Greven am Sprung. Hier zeigte sich vor allem Jacqueline Schudzich von ihrer besten Seite, präsentierte einen schönen Tsukahara und sicherte sich die beste Wertung des Tages (13,05 P.). Auch Lea Windau konnte mit einem neu erlernten Sprung punkten.  Gefolgt von ihren Teamkolleginnen Jola und Julia belegte die Mannschaft des TVE Grevens den zweiten Platz in der Gesamtwertung a  diesem Gerät.

Am nächsten Gerät konnten die Turnerinnen ihre volle Stärke ausspielen, sodass es keinen mehr verwunderte, dass der TVE Greven an diesem Tag am Stufenbarren nicht mehr zu schlagen war. Chiara Blomberg gelangen alle ihre Schwierigkeiten an diesem Gerät. Damit holte sie sich den Tagessieg in der Einzelwertung mit 13,70 Punkten. Mehr als 13,00 Punkte erturnte kein anderer an diesem Tag. Julia Eggenhaus, JolaDammeier und Jacqueline Schudzich turnten ihre Übungen souverän durch und holten sich vordere Plätze im Mittelfeld.

Weiterlesen...
 

Scharf lässt sich nass machen

Martin Scharf startet in SassenbergAm Sonntag, den 5. August, vertrat Martin Scharf die Triathlon Abteilung des TVE Greven beim Münsterland Grand Prix des beliebten Sasserberger Triathlons. Der Feldmarksee bot trotz der langanhaltenden Hitze dafür noch passende Bedingungen, einen Neoprenanzug benötigte an diesem Wochenende keiner der Teilnehmer.

Bei versetzten Startgruppen hielt sich das Gedränge an der Startlinie in Grenzen und Scharf konnte ruhig die 1700m Schwimmstrecke bewältigen. Nach 37min11sec gelangte Scharf auf die Radstrecke von 22km, die dreimal zu durchfahren war. Bei Wind und zunehmenden Temperaturen gegen Mittag freute sich Scharf, bereits nach 1h59min23sec auf die Laufstrecke zu wechseln. Die drei Runden a 5km um den Feldmarksee führten auch in diesem Jahr über den angrenzenden Campingplatz.

Die Strecke verdankt ihre Beliebtheit dem begeisterten Publikum und an diesem Tag besonders den aufgestellten Duschen, sodass Scharf weniger verschwitzt als wasserdurchweicht nach 1h18min31sec ins Ziel gelangte.

Damit blieb für ihn die Uhr nach insgesamt 3h58min47sec stehen. Mit diesem Ergebnis erzielte er einen beachtlichen 11 Platz in seiner Altersklasse. Der nächste Start des TVE Athleten steht in Rheine im Rahmen der Liga an - nach einer wohlverdienten Ruhepause...

 

Deutsches Sportabzeichen
ab dem 16. Mai 2018
um 18:00 Uhr
im Stadion Emsaue

Letzte Möglichkeit für Training und Abnahme:
26. September 2018

18:00 - 19:30 Uhr
Stadion Emsaue

Leistungskatalog Erwachsene

Leistungskatalog Kinder/Jugendliche