Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Der TVE Greven Aktuelles TVE verschickt leckere Weihnachtsgrüße

TVE verschickt leckere Weihnachtsgrüße

Weihnachtskarte 2020Ein verrücktes und schwieriges Jahr neigt sich dem Ende zu. Anlass genug, allen Mitgliedern und ehrenamtlichen Helfern, die dem Verein in dieser turbulenten Zeit die Treue gehalten haben, mit einer Weihnachtskarte "Danke" zu sagen. Entworfen von Steffi Mais und mit einem süßen Snack versehen ging die Karte per Post in den letzten Tagen allen Mitgliedern zu.

Bei weitem nicht alles, was sich die Sportlerinnen und Sportler des TVE und die Vereinsführung für das Jahr vorgenommen hatten, konnte umgesetzt werden. Sport musste ab März, wenn er überhaupt stattfinden konnte, unter ganz neuen Bedingungen gedacht und umgesetzt werden. Aber auch Neues entstand: Mit Fitnessprogrammen zum Download und dem Aufruf an die Grevener Bevölkerung zum Lauf um die ganze Welt machte der Verein seinem Motto "Wir bewegen Greven" alle Ehre uns setzte gleich zu Beginn der Pandemie ein Zeichen, dass Bewegung auch in schwierigen Zeiten möglich ist und sogar mit sozialen Zielen verknüpft werden kann.

 

Als der Sport wieder möglich war, ist es den Abteilungs-, Übungsleitern und Trainern zu verdanken, dass Hygieneprogramme ausgearbeitet und mit Leben erfüllt werden konnten, um niemanden zu gefährden. Hierzu gehörte auch, dass die Tennishalle kurzerhand zur Gymnastikhalle umfunktioniert und während des Sommers für die Sportangebote der Bereiche Turnen und Fit & Gesund zu nutzen war. "Aus der Not eine Tugend machen" steckte als Idee hinter den Kids2swim Schwimmkursen während der Sommerferien. Dank es großen Engagements der ehrenamtlichen Schwimmlehrer konnten ca. 140 Teilnehmer in den 14 fünftägigen Schwimmkursen begrüßt und damit coronabedingte freie Wasserzeiten im Freibad genutzt werden.

Auch die Digitalisierung hielt verstärkt Einzug in die Arbeit des TVE: Sitzungen des erweiterten Vorstands fanden fast ausschließlich nur noch per Skype statt und mit dem zweiten Shutdown im November boomten auch die abteilungsinternen und öffentlichen Angebote über Zoom. Ein Trend, der vermutlich auch in die Zukunft wirken wird.