Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home

Basketballer bereiten sich auf Punktejagd vor

210718 Basketball Saisonbeginn kSie sind alle an ihre alte Wirkungsstätte zurückgekehrt. Auch haben sie nicht erkennbar etwas an ihrer Treffsicherheit eingebüßt, bei der es bei ihrem Sport ganz besonders ankommt. „Das Feuer brennt", stellt Markus Öchsner fest. Der 27-Jährige geht für die Herrenbasketballer des TVE selbst als Flügelspieler auf Punktejagd. Als frisch gewählter Abteilungsleiter will er überdies das Feuer auch abseits des Spielfeldes zum Lodern und seinen Sport in Greven nach vorne bringen. Ein Ortsbesuch.

Donnerstagabend. Es ist einer der ersten Trainingsabende nach der langen Corona bedingten Zwangspause. Von Oktober vergangenen Jahres bis Ende Mai waren die Basketballer zum sportlichen Nichtstun verdonnert. Kein Training, keine Spiele. Seitdem Kontaktsport auch in geschlossenen Räumen gestattet ist, versammeln sich Grevens Basketballherren wieder regelmäßig um ihren Trainer. Und geben trotz der langen Pause Vollgas.


Überhaupt Vollgas. Fragt man Markus Öchsner, was das besondere Moment seiner Sportart ist, dann überlegt der Versicherungskaufmann nicht lange. Das hohe Tempo. Und: „Es ist keine Sekunde langweilig. 20 oder 25 Punkte Unterschied bedeuten im Basketball noch lange nicht, dass die Messe gelesen ist."

Öchsner gehört zu den tragenden Säulen im Team von Friedrich Cordes. Und das, obwohl er erst verhältnismäßig spät den Weg zum Basketball gefunden hat. Mit 18 stand er das erste Mal auf dem Feld. Was ihm zugute kam, war seine Körpergröße. Und die Begeisterung für das schnelle Spiel unter den Körben.
Die spürt man auch, als der Trainer die Halle betritt. „Er hat immer einen Puls von 180", beschreibt Öchsner seinen Trainer, der sich als Glücksgriff für den TVE erwiesen hat. Als es Friedrich Cordes und seine Familie vor vier Jahren nach Greven verschlug, stattete er den hiesigen Basketballern einen Besuch ab. Um mitzuspielen. Doch als der heute 39-Jährige über seine Trainerstationen, darunter auch der renommierte UBC Münster, berichtete, folgte sogleich ein Engagement als Spielertrainer.

In der Kreisliga gestartet gelang den TVE-Herren unter Cordes Regie zunächst der Sprung in die Bezirksliga. In der vergangenen Saison sollte es noch eine Stufe höher gehen, Richtung Verbandsliga. Der Saisonabbruch durchkreuzte diese Pläne. „Wir hätten den Aufstieg geschafft", ist Friedrich Cordes überzeugt. Nun stehen die Zeichen auf Neuanfang. Der Kader wird sich zur neuen Saison, die im September beginnen soll, verändern. „Greven ist zwar keine Basketball-Hochburg, aber die Jungs hier haben sich toll entwickelt", traut der 39-Jährige seinem Team trotz einiger Abgänge zu, im nächsten Bezirksliga-Jahr eine erneut gute Rolle spielen zu können.

Auch Flügelspieler Markus Öchsner hat sich viel vorgenommen. Auf, aber auch abseits des Feldes. Als Abteilungsleiter, zu dem ihm die Basketballspieler Anfang Juni gewählt haben, ist er verantwortlich für alle Mannschaften des Vereins. Sein Anliegen: „Ich möchte unseren Sport gerne bekannter machen." Wie könnte das besser gelingen als mit einem erneuten Höhenflug. Dann auch nicht mehr unter der Flagge des TVE, sondern unter der des SVG.

Bericht erschienen in den Westfälischen Nachrichten vom 17.7.21