Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Schwimmen Aktuelles Damian Kucuran gewinnt Silber und Bronze auf der Langbahn

Damian Kucuran gewinnt Silber und Bronze auf der Langbahn

Mit gerade einmal sieben Schwimmern fuhr der TVE Greven zu den Nordwestfälischen Meisterschaften ins Freibad Coburg nach Münster, da die meisten Leistungsträger durch den am gleichen Wochenende stattfindenden Abiball verhindert waren. Doch auch mit diesen wenigen Aktiven konnten vordere Platzierungen herausgeschwommen werden. Außerdem erreichten die TVE-ler bei 34 Starts 20-mal eine neue Bestzeit.

In guter Form zeigte sich bereits Jan Kleimeier (Jahrgang 1988), dessen Saisonhöhepunkt eigentlich erst Mitte August bei der Masters-WM in Budapest ansteht. Über 50 Meter Freistil erreichte er das Finale der schnellsten sechs und kam bis auf eine Zehntelsekunde an seine Bestzeit heran. Mit eben dieser Zeit hätte er auch die Silbermedaille gewonnen, doch im knappen Zielanschlag reichten 0:25,87 Minuten nur zu Platz vier. Bei den Masters gewann er dann noch zweimal Gold in seiner Altersklasse.

Stark zeigten sich die TVE-Schwimmer erneut auf den Bruststrecken. So erreichte Damian Kucuran (2003) über 200 Meter den dritten Platz und wurde über die halbe Distanz Zweiter, jeweils mit neuer Bestzeit. Ihm gleich tat es Hannah Grabbe (2004), die ebenfalls über 200 Meter Bronze und über 100 Meter Silber gewann, auch mit Verbesserung der persönlichen Rekorde.

 

Knapp verpasst hat Lena Schäpermeier (2004) als Vierte das Podest über 200 Meter Freistil, viel wichtiger war ihr allerdings die neue Bestzeit über 100 Meter Schmetterling, die sie um über eine Sekunde verbesserte. Deutliche Leistungssprünge konnte auch Julius Vollenbröker (2004) verzeichnen. Besonders seine Steigerung über 200 Meter Rücken um mehr als zehn Sekunden wurde mit dem fünften Platz belohnt. Einen noch größeren Satz machte nur Justus Domning (2005), der über 200 Meter Freistil seine bisherige Bestzeit um satte 18 Sekunden unterbot und auch bei seinen drei weiteren Starts Verbesserungen erzielte. Für Sophie Kroner (2004) zeigten die Stoppuhren der Zeitnehmer dreimal eine neue Bestzeit an. Über 100 Meter Rücken belohnte sie sich mit Platz sieben in einem starken Teilnehmerfeld.

Während für die meisten TVE-Schwimmer jetzt die Sommerpause beginnt, steht für die drei Masters-Schwimmer Ruth Niehaus sowie Kim und Jan Kleimeier der Saisonhöhepunkt mit der Weltmeisterschaft Mitte August in Budapest noch vor der Tür. Die verbliebenen Wochen werden nun noch ausgiebig fürs Training genutzt, um im entscheidenden Moment Bestleistungen zu erreichen.