Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Schwimmen Aktuelles Kreismeisterschaften in Ochtrup

Kreismeisterschaften in Ochtrup

Lars ZeggelaarBei den Kreismeisterschaften auf der 50-Meter-Bahn im Bergfreibad Ochtrup gingen 113 Schwimmer aus neun Vereinen an den Start. Auch 15 Aktive des TVE Greven waren mit 65 Starts beteiligt. Acht Gold-, neun Silber- und sechs Bronzemedaillen gewannen die Grevener allein in der Offenen Wertung aller Teilnehmer, zudem errangen sie noch 22 Kreisjahrgangstitel.

Besonders erfolgreich waren die TVE-Männer. Lars Zeggelaar (Jahrgang 2000) siegte auf den drei Bruststrecken über 50, 100 und 200 Meter, sowie über 200 Meter Freistil. Die beiden kürzeren Freistildistanzen beendete er jeweils als Zweiter hinter seinem Vereinskameraden Jan Kleimeier (1988), der außerdem über 100 Meter Rücken siegreich war. In der Frauenwertung konnte Lena Schäpermeier (2004) über 200 Meter Schmetterling den Sieg erringen. Platz zwei in diesem Rennen belegte Sophie Kroner (2004). Den selben Platz erreichte sie auch über 200 Meter Rücken.

Weitere Silbermedaillen in der „Offenen“ gingen an Hannah Grabbe (2004), die sich auf ihren Hauptstrecken 100 und 200 Meter Brust Platz zwei sicherte. Auch Tim Neumayer (2002) über 200 Meter Rücken und Kim Kleimeier (1991) über 50 Meter Rücken mussten sich nur einem schnelleren Gegner geschlagen geben. Als Spezialist zeigte sich Damian Kucuran (2003), der zweimal Bronze auf den längeren Brustdistanzen gewann. Auf den Schmetterlingstrecken hingegen fühlt sich Sophie Zeggelaar (2001) wohl. Sie belegte über 50 und 100 Meter Platz Drei.


Neben der offenen Wertung platzierten sich die TVE-Schwimmer auch in den Jahrgangswertungen oft weit vorne. So gewann Ellen Ontrup (2002) das Rennen über 100 Meter Rücken und belegte außerdem dreimal den dritten Platz. Adrian Fromme (2004) wurde Zweiter über 100 Meter Brust, Maximilian Schülling (2003) wurde zweimal Dritter im Freistil. Einen dritten Platz erreichte Lucy Springensguth (2004). Knapp an den ersten Drei vorbei schwammen Lasse Albrecht (2006) als Vierter und Katrin Miklasevic (2005) als Fünfte.


Trainerin Margitta Tollkühn freute sich nach dem Wettkampf vor allem über die 32 neuen Bestzeiten ihrer Aktiven. „Trotz der Belastung durch viele Starts in kurzer Zeit hat jeder in jedem Rennen richtig Gas gegeben, um ein optimales Ergebnis zu erreichen“, honorierte sie den Einsatz der Grevener Schwimmer. Nach einer Woche Wettkampfpause folgen dann noch drei Wettkampfwochenende in Folge, bevor es für die TVE-ler in die Sommerpause geht