Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Leistungsturnen Münsterland-Turn-Nachwuchs beim TVE zu Gast - Viel Edelmetall für den Gastgeber

Münsterland-Turn-Nachwuchs beim TVE zu Gast - Viel Edelmetall für den Gastgeber

Links Trainerinnen Steffi Heines und Steffi Mais, rechts Trainer Volker Dietz. Die Turnerinnen vorne v.l.: Lina Taudt, Finja Streyl, Lena Paulina Henning, Jule Beitzenkroll, Joline Venker, Fabienne Böcker hinten v.l.: Lotta Hauschild, Samantha Heines, Martha Wieskötter, Maja Morlang, Nina Mohr, Greta KöchingDie diesjährigen Münsterland-Nachwuchsmeisterschaft im Kunstturnen wurden im Leistungszentrum an der Kroner Heide ausgetragen. In den Altersklassen der 6- bis 9-Jährigen gingen zahlreiche TVE-Nachwuchsturnerinnen an den Start. Sportlerinnen aus dem gesamten Münsterland komplettierten das Teilnehmerfeld. Für den TVE Greven starteten in der Altersklasse 6 Jahre mit Heimvorteil die Turnerinnen Martha Wieskötter, Samantha Heines, Amelie Brinkhaus, Maja Morlang, Greta Köching und Nina Mohr an den Start.
Für Nina und Greta war es im Gegensatz zu den anderen Turnerinnen der erste Wettkampf und dennoch schienen alle Starterinnen gleichermaßen aufgeregt.

Der Auftakt am Boden mit den Höchstschwierigkeiten Handstand und Rad mit Anlauf gelang hervorragend. Greta erzielte mit 10,25 Punkten die höchste Wertung an diesem Gerät, gefolgt von Samantha mit 10,0 Punkten. Am Sprung erzielte Martha mit 12,3 Punkten die Tageshöchstwertung, Samantha zeigte mit einem Zehntel weniger ebenfalls einen sehr guten Sprung.

 

Beachtliche Leistungen gab es am Barren. Alle Grevener Turnerinnen ließen die Konkurrenz mit sehr dicht beieinander liegenden Wertungen hinter sich. Martha und Samantha erzielten beide mit 11,4 Punkten die Tageshöchstwertung.
 Nur sehr knapp dahinter lagen Maja mit 11,3 Punkten, Amelie mit 11,2 Punkten, Nina mit 11,1 Punkten und Greta mit 10,5 Punkten.

Der Balken, das Gerät mit dem oft größten Fehlerpotential, gelang den Turnerinnen fehlerfrei und ohne Sturz. Martha konnte sich hier mit sensationellen 11,65 Punkten  als Tagesbeste besonders deutlich von dem Rest abheben.
Auch Samantha zeigte eine tolle Übung und erturnte 10,7 Punkte, ganz dicht gefolgt von Amelie mit 10,6 Punkten. Nina gelang mit 9,6 Punkten ebenfalls eine schöne Übung
Alles in allem war es somit keine Überraschung, dass die Augen der Mädchen bei der Siegerehrung strahlten und ihre Trainerin Steffi Heines mit diesen Ergebnissen bestens zufrieden war: Platz 1 mit 44,35 Punkten ging an Martha, ganz dicht gefolgt mit 44,3 Punkten von Samantha auf Platz 2, beide mit mehr als einem Punkt Vorsprung vor der Drittplatzierten aus Nordwalde. Platz 4 belegte Amelie mit 42,6 Punkten, Maja gelang Platz 6 mit 41,9 Punkten, Platz 8 ging an Greta mit 41,05 Punkten und Platz 9 an Nina mit 40,5 Punkten.

In der Alterklasse der 7-Jährigen gingen Finja Streyl, Nina Taudt, Joline Venker und Lotta Hauschild an den Start. Erst vor wenigen Wochen in die Trainingsgruppe mit dem Trainer Volker Dietz aufgerückt  galt es für alle Vier die im Training  erlernten Details  im Wettkampf umzusetzen.
Am besten gelang dies Nina Taudt, die sich mit 52,3 Punkten die Goldmedaille und somit den ersten Platz erkämpfte. Knapp dahinter mit einem Punkt Unterschied  erreichte Finja Streyl  51,1 Punkten den dritten Platz und damit Bronze, gefolgt von Joline Venker auf Platz 4.
Etwas abgeschlagen, aber trotzdem mit einer deutlichen Steigerung gegenüber den letzten Wettkämpfen kam Lotta Hauschild mit 47,3 Punkzen auf Platz 8.

Die sonst als Quartett auftretenden 8-Jährigen mussten trotz Heimvorteil in der vereinseigenen Halle  auf Helene Stenert verzichten, die aufgrund eines grippalen Infektes nicht starten konnte. Für eine besondere Überraschung und Freude sorgte an diesem Tage Fabienne Böcker, denn ihr gelang am Ende des Jahres die vollständige Balkenübung inklusive eines Bogenganges  rückwärts zu turnen. Ihr Mut wurde am Ende mit 51,1 Punkten und der Goldmedaille belohnt.
Mit 48,35 Punkten  sicherte  sich dahinter Lena-Paulina Henning die Silbermedaille und zu guter letzt auf Platz 3 mit 47,25  Punkten und damit Bronze für Jule Beitzenkoll, bei der im letzten Wettkampf des Jahres endlich einmal der Knoten geplatzt zu sein schien.
In den nächsten zwei Wochen heißt es für die 8 Turnerinnen noch einmal richtig Gas zu geben, um sich für den Kader-Test am 25.11.2017 in Detmold  vorzubereiten , den es geht um nicht weniger als die Qualifikation für den Landeskader 2018  des Westfälischen Turnerbundes.