Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Leistungsturnen TVE-Nachwuchs turnt erfolgreich beim WTB-Nachwuchswettkampf

TVE-Nachwuchs turnt erfolgreich beim WTB-Nachwuchswettkampf

AK 8 Projektmannschaft und WTB-Landeskader (v.l.) Jule Beitzenkroll, Lena Paulina Henning, Fabienne Böcker und Helene Stenert mit ihrem Trainer Volker DietzDer Bünder Turnverein richtete in diesem Jahr den Nachwuchswettkampf des Westfälischen Turnerbundes im Gerätturnen weiblich aus, die Altersklassen 7-10 Jahre gingen an den Start. Es ging um Einzelplatzierungen und Kaderplätze,  sowie um eine Mannschaftswertung der Talentförderprojekte in Westfalen. In der Konkurrenz der 7 und 8-jährigen traten 8 Turnerinnen des TVE Greven, unter anderem gegen den starken Nachwuchs aus den großen Stützpunkten Detmold, Bünde und Dortmund an.
Bevor es an die Geräte ging, wurden alle Turnerinnen, die sich im Jahre 2017 erfolgreich für den Landeskader qualifizieren konnten, aufgerufen und mit einem T-Shirt des Landeskaders ausgezeichnet. Dazu gehörten auch die vier achtjährigen TVE-Athletinnen Helene Stenert, Jule Beitzenkroll, Lena Paulina Henning und Fabienne Böcker ,seit zwei Jahren trainiert von Volker Dietz. Diese Turnerinnen stellten gleichzeitig die AK-8-Projektmannschaft.

Der Wettkampf begann für die TVE- Turnerinnen am Schwebebalken. Hier galt es direkt hochkonzentriert in den Wettkampf einzusteigen und keine Schwäche zu zeigen. Helene Stenert eröffnete den Durchgang für Greven und zeigte, als eine der wenigen Turnerinnen des Landes die komplette Übung sicher und souverän. Ein guter Auftakt, welcher der restlichen Mannschaft Selbstvertrauen schenken sollte. Als zweite ging Lena Paulina Henning an das nur 10 cm breite Gerät. Sie erntete einen frenetischen Applaus der Grevener Anhängerschaft nach ihrer Darbietung, denn sie präsentierte zum ersten Mal die vollständige Übung und reihte sich so in die kleine Gruppe derjenigen Turnerinnen ein, die diese Übung komplett beherrschen. 

AK 7 Projektmannschaft (v.l.) Joline Venker, Lotta Hauschild, Finja Streyl, Lina TaudtDanach ging Jule Beitzenkroll ans Gerät. Vor zwei Wochen, beim Wettkampf in Dortmund noch vom Balken gestürzt, bewies sie Mut und stand ihr derzeitiges „Angstelement“ das Rad sicher. Als vierte startete Fabienne Böcker, die ihr Kämpferherz aufblitzen ließ und sicher durchturnte. Bei diesen erfolgreichen Auftakt liefen die beiden nächsten Geräte Boden und Sprung wie von allein. Alle vier erturnten die höchsten Wertungen an diesen Geräten, so dass man auf das letzte Gerät, den Stufenbarren gespannt sein konnte. Auch hier turnte Helene Stenert mit 14,500 Punkten die höchste Wertung der gesamten Konkurrenz. den Auftakt und erturnte sich an diesem Gerät. Damit war ihr die Goldmedaille nicht mehr zu nehmen. Mit einem Vorsprung von fast zwei Punkten siegte sie mit 54,0 Punkten und schaffte es im vierten Wettkampf des Jahres ihre vierte Goldmedaille zu ernten. Mit einem Ergebnis von 54,00 Punkten sicherte sie sich einen souveränen Vorsprung von fast zwei Punkten zur Zweitplatzierten und erkämpfte damit den wohl verdienten ersten Platz. Somit ist sie die erfolgreichste Turnerin aus Westfalen in der Altersklasse der Achtjährigen. Rang 10 belegte Lena Paulina Henning, die sich mit diesem Ergebnis im Vergleich zu den Landesmeisterschaften im Mai steigern konnte, gefolgt von Fabienne Böcker auf Platz 11 und Jule Beitzenkroll auf Rang 16.

Als Stützpunktmannschaft erreichten die Turnerinnen in der AK 8 die Bronzemedaille.
Auch die AK-7-Projektmannschaft  des T VE Greven, betreut von Trainerin Steffi Mais, mit Finja Streyl, Lotta Hauschild, Joline Venker und Lina Taudt erreichte diesen Treppchenplatz und holte Bronze mit der Mannschaft.
Stärkste Turnerin im Team war dieses Mal Finja Streyl, die am Ende Platz 8 erreichte, Lina Taudt wurde 10. Beide turnten Höchstwertungen am Barren.  Für Joline Venker und Lotta Hauschild lief nicht alles perfekt, sie landeten mit letzten Drittel der Konkurrenz. Aber auch diese vier Turnerinnen werden 2018 bei Volker Dietz trainieren und um die begehren Kaderplätze kämpfen.