Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Leichtathletik

NRW-Meisterschaften in Bochum-Wattenscheid

Ein richtig guter Saisonhöhepunkt war die NRW-Meisterschaft für die Leichtathleten des TVE Greven am Wochenende in Bochum-Wattenscheid. Katharina Funke qualifizierte sich im Speerwurf und Egor Tvorogov qualifizierte sich im Kugelstoßen für diese zweithöchste nationale Meisterschaft. Beide gehören der U20-Altersklasse an. An diesem Wochenende war das die älteste Altersklasse. Denn zum ersten Male wurden diese Meisterschaften in den Altersklassen U16 bis U20 ausgerichtet, was die Veranstalter gut hinbekommen haben.

Am Samstag war Egor Tvorogov mit der 6kg schweren Kugel gefordert. In der Vorbereitung hat er mit seinem Trainer die Technik auf seine Fähigkeiten umgestellt. Die Aktion in den Ring wurde kürzer und damit der Beschleunigungsweg länger gestaltet. Egor hat die Änderungen im Training gut angenommen und umgesetzt. Da bekanntlich Training und Wettkampf zwei Paar verschiedene Schuhe sind, war das Team entsprechend gespannt wie es beim Showdown laufen würde. Und es lief. Fünf von sechs Stößen landeten weiter als seine bisherige Bestmarke von 13,11m. Am Ende standen 13,50m in den Wettkampflisten und der Athlet stand glücklich und zufrieden auf dem Bronzeplatz des Siegerpodestes.

Weiterlesen...
 

NRW-Gala in Bottrop

Charlotte WissingDie Leichtathletik-NRW-Gala der Männer und Frauen in Bottrop war ein gutes Pflaster für die Speerwerferinnen. Aus Greven gemeldet war Charlotte Wissing, außerdem startete Katharina Funke in der Frauenklasse obwohl sie der Altersklasse U20 angehörig ist.
Für Charlotte Wissing war es der erste ordentliche Wettkampf nach ihrer einjährigen Verletzungs- und Aufbauphase. Im letzten Jahr verletzte sie sich bei der Internationalen-U20 Bauhaus-Gala in Mannheim so den Ellenbogen, dass seitdem kein normales Wurftraining möglich war.

Nach einer Operation, der anschließenden Reha und dem nervenaufreibenden Aufbautraining war es am vergangenen Wochenende endlich soweit. Der Wettkampf, immerhin die zweithöchste nationale Meisterschaft, galt als Test und Bewährungsprobe. Charlotte bestand mit Bravour. Sie war hoch konzentriert und noch mehr motiviert, bestand den Vorkampf und kam im Endkampf der besten Acht immer mehr in Fahrt. Am Ende stand der vierte Platz mit einer tollen Weite und Saisonbestmarke von 44,04 Meter. Fast wie immer im letzten Versuch geworfen. Und der Ellenbogen hat gehalten.

Weiterlesen...
 

U16-Westfalenmeisterschaften in Recklinghausen

Henri Poeche und David SteckelbachGleich Athleten des TVE Greven starteten bei den diesjährigen U16-Westfalenmeisterschaften in Recklinghausen. Alena Fischbach, David Steckelbach und Henri Poeche qualifizierten sich im Vorfeld für diese Meisterschaften.

Bei heißen Temperaturen sprintete David Steckelbach die 100m und die 300m. Über die kürzere Distanz war nach dem Vorlauf mit einer guten Zeit von 12,66 Sekunden Schluss. Bei den 300m erlief sich David mit persönlicher Bestzeit von 39,34 Sekunden den siebten Platz.

Alena Fischbach, mit Ambitionen ganz vorne im Feld der 100m-Sprinterinnen zu landen, musste nach einem souveränen Vorlaufsieg in 12,88 Sekunden verletzungsbedingt auf den Endlauf verzichten.

Das beste Ergebnis aus Grevener Sicht gelang Henri Poeche mit seiner neuen persönlichen Bestleistung im Weitsprung. 5,48 Meter stand am Ende des Wettkampfes auf dem Ergebniszettel. Das bedeutet Rang Vier im riesigen Starterfeld der Weitspringer.


 

Tom Brack wirft Hammer auf 60 Meter 15 cm

Endlich ist es soweit. Tom Brack ist in der Liga der 60m-Werfer vorgedrungen. Bei dem Traditionswettkampf in Bad Oeynhausen übertraf Tom die 60m-Linie genau 15cm. Diese 60,15m markiert in der aktuellen Deutschen Bestenliste einen hervorragenden Platz 8.

Die Einschlagkrater auf der Werferwiese am Universitätssportgelände in Münster zeichneten schon die nächste Entwicklungsstufe in den Grund. So das der Trainer die „Motivationsfahne" bei 60 Meter in den Wurfsektor rammte. In den letzten Wochen schlugen die 6kg schweren Kugeln immer häufiger um die Fahne ein.

Es war eine Frage der Zeit, wann Tom Brack diese Leistung auf das „Papier" bringt. Training und Wettkampf sind bekanntlich zwei Paar Schuhe. Das Tom Brack nervenstark ist, hat er schon des Öfteren bewiesen. So auch am letzten Wochenende. Denn, das Werfer/Hammersystem bei den hohen Drehgeschwindigkeiten – der Hammer dreht sich bis zu 20 Meter pro Sekunde – und den entsprechenden Fliehkräften zusammen zu halten, bedarf neben jeder Menge Kraft auch äußerste Konzentration.

Weitere technische Entwicklungen zeichnen sich im Training ab, so dass die Weiten sich ebenfalls weiter entwickeln können. Die nächsten Wettkämpfe im Hammerwurfkalender werden dies zeigen.

 

Tom Brack nimmt mit dem Hammer Fahrt auf

Die Wettkampfsaison und Tom Brack nehmen allmählich Fahrt auf. Und wie! Bei den Bezirksmeisterschaften siegte Tom Brack in zwei Altersklassen. Das Besondere sind dabei die verschiedenen Geräte. In seiner eigentlichen Altersklasse, der MU20 wird mit dem 6kg schweren Hammer geworfen und in der offenen Männerklasse mit dem 7,26kg schweren Hammer. Der Unterschied von 1,26 Kilogramm bei Beschleunigungen jenseits der 25 Meter pro Sekunde ist damit ein enormer und stellt an Kraft und Technik noch einmal ganz andere Herausforderungen.

Weiterlesen...
 


Seite 1 von 7