Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Karate Aktuelles Erfolgreiche Schwarzgurtprüfungen für Grevener Karateka

Erfolgreiche Schwarzgurtprüfungen für Grevener Karateka

Lukas Funke legte die Prüfung zum 2. Dan abIn der vergangenen Woche nahmen Karateka des TVE Greven am traditionellen Sommerlehrgang teil, der in diesem Jahr vom 27.07. – 30.07. in Dresden stattfand. Der Höhepunkt war die Schwarzgurtprüfung mit zweifacher Grevener Beteiligung, die am späten Samstagnachmittag nach drei anstrengenden Trainingstagen stattfand. Lukas Funke stellte sich der Prüfung zum zweiten Schwarzgurt. Michael Surkau legte die Prüfung zum vierten Schwarzgurt ab.

Neben den Prüfungen wurde an den insgesamt vier Tagen natürlich intensiv trainiert. Die beiden japanischen Gast-Karatetrainer setzten dabei verschiedene Schwerpunkte. Miura Shihan, Bundestrainer aus Italien, zeigte beispielsweise, wie Karategrundtechniken mit minimaler Bewegung einen maximalen Effekt erzielen und sich, seinen Worten nach, vor allem für Karatesportler über 40 eignen.
Der zweite japanische Gasttrainer, Aragane Shihan aus Tokio, trainierte mit den rund 180 Teilnehmern verschiedene Partnerübungen, bei denen es immer auf den korrekten Moment bei der Ausführung der Kontertechnik ankam. Taten sich die Karateka anfangs noch schwer den richtigen Zeitpunkt zu erkennen, merkte man nach drei Tagen deutliche Fortschritte.

 

20170822 Karate Dresden01 kAm Samstag Nachmittag standen die Schwarzgurtprüfungen an.  Während es bei der Prüfung zum zweiten Dan vor allem auf eine gute Kondition ankommt, wird bei der Prüfung zum vierten Dan viel Wert auf die korrekte und akkurate Ausführung komplexer Techniken gelegt. Entsprechend intensiv hatten sich die beiden Grevener in den letzten Monaten auf diesen Tag vorbereitet, um in den drei Prüfungsteilen „Grundtechniken“, „Kata-Abläufe“ und „Freikampf“ ihr Können unter Beweis zu stellen.

Den hohen Temperaturen in Dresden zum Trotz und dank der guten Vorbereitung, konnten die beiden Grevener auch nach drei Tagen intensivem Training den Turbo im ersten Prüfungsteil „Grundtechniken“ zünden.
Ohne große Pause folgte direkt der zweite Prüfungsteil „Kata“. Während sich Lukas Funke für seine Prüfung insgesamt acht Kata-Abläufe einprägen musste, waren es bei Michael Surkau gleich 26. Das Prüfungskomitee wählt während der Prüfung die Kata-Abläufe aus, die die Prüflinge darbieten müssen, so dass nur wenige Sekunden zum Nachdenken bleiben. Die beiden Grevener Karateka gaben sich bei dieser kleinen Lotterie keine Blöße und absolvierten auch diesen Prüfungsteil ohne Fehler.

Beim abschließenden Prüfungsteil „Freikampf“ traten die beiden Grevener in unterschiedlichen Gruppen an. Lukas Funke verlor einen Kampf knapp und konnte seinen nächsten Kampf dagegen innerhalb von 30 Sekunden gewinnen. Michael Surkau griff auf seine langjährige nationale und internationale Erfahrung zurück und gewann seine beiden Kämpfe souverän innerhalb kürzester Zeit.

Unter dem Applaus der Teilnehmer und der zahlreichen Zuschauer konnten die beiden Grevener nach einer weiteren Trainingseinheit am Sonntagmittag die Glückwünsche zur bestandenen Prüfung vom deutschen Bundestrainer Akio Nagai entgegennehmen.