Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Sportlicher Abschluss wird plötzlich ganz unwichtig.

Sie sollten der sportliche Abschluss des Jahres 2016 werden, die 7. Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Masters im Stadionbad Hannover, doch nach einem tragischen Unglücksfall waren die Gedanken der Teilnehmer weit entfernt von den sportlichen Wettbewerben.

Zunächst ging der Wettkampf - trotz der räumlichen Enge wegen des Umbaus des Bades - seinen üblichen Gang. Unter den 1230 gemeldeten Schwimmern war auch Ruth Niehaus vom TVE Greven. Bei ihrem ersten Start über 100 Meter Brust kam sie zwar eher schleppend ins Rennen, steigerte sich aber im Verlauf der Wettkampfstrecke und verpasste im Ziel nur um wenige Hundertstelsekunden ihre Bestzeit. In ihrer Altersklasse 35 belegte sie damit den vierten Platz. Über 100 Meter Rücken schwamm sie ebenfalls ganz knapp an ihre Bestzeit heran und wurde Fünfte.

Eigentlich wollte Niehaus auch noch die 50 Meter Brust schwimmen, doch dazu sollte es nicht mehr kommen. Denn zu Beginn des letzen Veranstaltungsabschnittes überschattete der Tod eines Teilnehmers den Wettkampf. Nach einer längeren Pause entschieden die Organisatoren den Wettkampf abzubrechen. Sichtlich mitgenommen verließen Aktive, Besucher und Offizielle die Schwimmhalle. In einer solchen Situation ist der Sport plötzlich ganz unwichtig.

 

Kreismeisterschaften in Ibbenbüren

Kreismeisterschaften in Ibbenbüren.Qualität oder Quantität? Diese Frage scheint sich im Moment bei den TVE-Schwimmern nicht zu stellen. Mit 104 Starts hatten die Grevener bei den Kreismeisterschaften auf der 25-Meter-Bahn in Ibbenbüren nicht nur die meisten aller zehn meldenden Vereine, auch 26 Medaillen in der Offenen Wertung stellten einen Bestwert dar. Mit zehn Gold- acht Silber sowie acht Bronzemedaillen kehrten die Aktiven in die Emsstadt zurück, hinzu kamen noch 34 Kreisjahrgangstitel sowie 61 neue Bestzeiten.

Ganz vorne mit dabei war erneut Jonathan Hildmann (Jahrgang 1998). Er verteidigte seine fünf Langbahntitel aus dem Sommer über 200 Meter Lagen sowie 50 und 100 Meter Freistil und Rücken. Ihm dicht auf den Fersen war Lars Zeggelaar (2000), der viermal alle anderen Schwimmer hinter sich ließ. Neben den 200 Meter Freistil setzte er sich auch über die drei Bruststrecken 50, 100 und 200 Meter an die Spitze. Ihren ersten Titel in der Offenen Klasse errang Lena Schäpermeier (2004). Über 200 Meter Lagen schwamm sie in neuem Vereinsaltersklassenrekord von 2:42,26 Minuten auf Platz eins. Auch über 50 und 200 Meter Freistil hatte sie zuvor neue Bestmarken aufgestellt.

Weiterlesen...
 

Erfolg für TVE-Leistungsturnerinnen bei Westfälischen Nachwuchsmeisterschaften

Die erfolgreichen Grevener Leistungsturnerinnen mit ihrem Trainer Volker Dietz und hinten Betreuerin Inger Reitenbach. (von links) Helene Stenert, Emily Märtins, Jule Beitzenkroll, Fabienne Böcker, Lena Paulina Henning, Alina Reckers,Mit fünf 7-jährigen Turntalenten (Helene Stenert, Fabienne Böcker, Jule Beitzenkroll, Anna Paulina Henning und Emily Märtins) sowie der 10-jährigen Alina Reckers trat der TVE Greven in Dortmund bei den diesjährigen Westfälischen Nachwuchsmeisterschaften an.

Trainer Volker Dietz war gespannt, was seine Schützlinge präsentieren würden. Er wurde bei der Betreuung von der verletzten Inger Reitenbach unterstützt und mit tollen Leistungen belohnt. Trainerin Stefanie Mais war wegen einer Terminkollision verhindert.Abteilungsleiterin Paula Windau war als Kampfrichterin am Barren eingesetzt.

In der AK 10 war es für Alina Reckers ein Fest des Turnens, stieg sie doch nach langer Verletzungspause erst vor 5 Wochen wieder ins volle Training ein. Viele Elemente, die im Frühjahr noch nicht gut klappten, konnte sie auf diesem Wettkampf perfekt zeigen. Und es gibt sogar noch „Luft nach oben“. Mit ihrer Goldmedaille waren sie und ihr Trainer hoch zufrieden. Am Sprung überzeugte sie die Kampfrichterinnen ganz besonders und wurde mit hervorragenden 16,5 Punkten für ihren Überschlag belohnt.

Weiterlesen...
 

New Callanetics - Neu ab Januar 2017

Callanetics wurde ursprünglich gegen orthopädische Beschwerden entwickelt, und sollte vor allem die Tiefenmuskulatur stärken. Durch sanfte, sich häufig wiederholende Übungen wurde die Muskulatur gestärkt und der Körper gestrafft.
Mit New Callanetics wird das traditionelle Training um moderne Trainingsmethoden ergänzt.

Aufwärm- und Dehnübungen, Elementen aus der Rückbildungsgymnastik und dem Beckenbodentraining und gezielte Kräftigungsübungen kombiniert mit Faszientraining bieten ein sanftes, abwechslungsreiches und effektives Ganzkörpertraining, das fit macht und einen positiven seelischen Effekt ausstrahlt.

Weiterlesen...
 

Sparda-Bank-Cup Coesfeld

Damian Kucuran stellte zwei neue Vereinsrekorde aufVoller Spannung fuhren am Samstag 15 Schwimmer des TVE Greven zum Sparda-Bank-Cup nach Coesfeld, denn es war für die meisten von ihnen der erste Wettkampf nach dem Trainingslager in den Herbstferien. Wie groß würden die Auswirkungen der intensiven Trainingswoche sein? Die Antwort lautet: Sehr groß. Ein neuer Vereinsrekord, drei Jahrgangsrekorde, 51 neue Bestzeiten, 13 Gold-, neun Silber- und fünf Bronzemedaillen lautet die Bilanz der Grevener.

Zu den erfolgreichsten Schwimmerinnen zählte einmal mehr Lena Schäpermeier (Jahrgang 2004). Über 400 Meter Freistil schwamm sie in 5:04,57 Minuten einen neuen Vereinsrekord. Außerdem belegte sie drei erste und einen zweiten Platz. Auch Lars Zeggelaar (2000) zeigte sich erneut in Topform. Neben vier ersten und einem zweiten Platz schwamm er in 4:49,28 Minuten einen neuen Vereinsjahrgangsrekord. Gleich zwei neue Rekorde stellt Damian Kucuran (2003) auf. Über 50 und 100 Meter Brust schwamm er so schnell wie kein TVE-Schwimmer vor ihm in seinem Alter. Jeweils eine Goldmedaille war seine Belohnung. Dazu gewann er Silber und Bronze.

Weiterlesen...
 

Spielbericht der Volleyball-D-Jugend

In der Oberliga fanden am Wochenende die nächsten Begegnungen der Volleyball D-Jugend des TVE Greven statt. Gespielt wurde gegen den Gastgeber des USC Münster sowie gegen die zweite Mannschaft des ASV Senden. Im ersten Satz  gegen die Nachwuchsspielerinnen des USC Münster konnten die Mädchen des TVE sehr gut Paroli bieten.

Jedoch musste man sich gegen die technisch bessere Mannschaft mit 16:25 Punkten geschlagen geben. Mit 6:25 Punkten ging dann auch der zweite Satz an den USC Münster. Gegner im zweiten Spiel des Tages war nun das Team des ASV Senden II. Diese Begegnung musste in drei Sätzen entschieden werden, da die Partie wesentlich ausgeglichener verlief. Auf starke Phasen des TVE folgten schwächere. Durch die fehlende Konstanz verloren Sie den ersten Satz mit 22:25.

Aufgrund verschiedener taktischer Maßnahmen der Trainerinnnen Leah Finke und Christina Feldmann starteten die Mädchen gut in den zweiten Satz, kämpften um die Bälle und erspielten sich immer ein bis zwei Punkte Vorsprung. Diese Führung konnten Sie bis zum Ende des Satzes mit 25:22 durchbringen. Durch viele variable Spielerwechsel konnten die Spielerinnen des TVE Greven ihre Stärken zeigen und gewannen auch den tie break nach hartem Kampf mit 15:13 Punkten.

Es spielten: Lynn-Anneke Weusthof, Nele Hagemann, Mieke Tietmeyer, Laura Essmann, Maya Neumayer, Emily Lorenz, Elisa Herting, Henrike Kappelhoff und Jana Deimann.

 

Erstmals seit mehr als 20 Jahren: TVE Schwimmer bei den Deutschen Mannschaftswettbewerb der Jugend

von links nach rechts: Sophie Kroner, Lena Schäpermeier, Maleen Bormann, Lucy Springensguth und Hanna GrabbeMehr als 20 Jahre ist es her, dass der TVE Greven zum letzten Mal ein Team zum Deutschen Mannschaftswettbewerb im Schwimmen der Jugend (DMS-J) schicken konnte. Am Wochenende war es nun wieder soweit: In Gelsenkirchen traten Maleen Bormann, Hannah Grabbe, Sophie Kroner, Lena Schäpermeier und Lucy Springensguth in der Jugend C (Jahrgang 2003-2004) beim Bezirksentscheid an.

Die DMS-J sind ein besonderer Wettkampf für Schwimmer. Als Mannschaftswettkampf ist jede einzelne geschwommene Leistung entscheidend für das Gesamtergebnis. Nach fünf geschwommenen 4x100-Meter-Staffeln über Freistil, Brust, Rücken, Schmetterling und Lagen zählen nicht die erreichten Platzierungen, sondern die addierte Gesamtzeit. Somit darf man sich nicht mit einem guten Platz zufrieden geben, sondern muss um jede Sekunde kämpfen.

Weiterlesen...
 

Zwei TVE Schwimmer bei den NRW-Kurzbahnmeisterschaften

Wenn man das Wort „Oper“ hört, denkt man an großartige Werke voller Emotionen. All dies gab es am vergangenen Wochenende auch in der Wuppertaler Schwimmoper. Bei den Nordrhein-Westfälischen Kurzbahnmeisterschaften gab es von Freud‘ bis Leid alle Gefühlsregungen, als die Athleten ihr Bestes gaben. Auch zwei Schwimmern des TVE Greven, denen es im Vorfeld gelungen war, die geforderten Qualifikationszeiten zu unterbieten, nahmen an dem Spektakel teil. Jonathan Hildmann und Lars Zeggelaar nutzten die Chance sich mit den besten Schwimmern des Landes zu messen.

Beide hatten sich in den letzten Wochen gezielt auf diesen Wettkampf vorbereitet. Zunächst im einwöchigen Trainingslager in den Herbstferien, anschließend durch individuelle und speziell zugeschnittene Trainingspläne. Entsprechend vorbereitet und mit der Hoffnung auf gute Ergebnisse gingen beide in den Wettkampf.

Weiterlesen...
 

Sieg und Niederlage für Volleyball-Mannschaften

Die C-Jugend des TVE GrevenAm vergangenen Samstag fand der 3. Spieltag in der Bezirksliga 11 der Volleyball C-Jugend in Westbevern statt. Gegner waren die Mannschaften von SV EMS Westbevern II und DJK Eintracht Stadtlohn. Im 1. Spiel gegen Stadtlohn hielt das Grevener Team bis zum Stande von 5:5 gut mit, verlor aber dann den Faden und gab den Satz mit 14:25 ab. Auch im 2. Satz behielten die Gegnerinnen die Oberhand und gewannen mit 25:12.

Der Anfang des 2. Spieles gegen Westbevern war zunächst weiter geprägt von fehlender Konzentration. Erst durch eine Aufschlagserie von Lynn-Anneke Weusthof fand die Mannschaft wieder ins Spiel zurück und konnte den Satz mit 25:23 für sich entscheiden. Der folgende 2. Satz verlief lange sehr ausgeglichen, konnte dann auch knapp mit 25:23 gewonnen werden.

Weiterlesen...
 

Nachwuchswettkampf der TVE Schwimmer

Am Sonntag fuhr Nachwuchstrainerin Sabine Meyer mit 8 Schwimmern des TVE Greven zum Nachwuchsschwimmen des Turngau Münsterland nach Recke. Bis auf Franka Thesing nahmen alle 8 Kinder zum ersten Mal an einem Wettkampf teil.

Die Aufregung war sehr groß, so dass den Kindern beim ersten Start noch der ein oder andere Fehler unterlief. Beim 2. Start fühlten sich alle schon sicherer und am Ende kamen gute Plazierungen für den TVE Greven heraus. Am besten schwamm Frederik Böse der im Jahrgang 2008 über 50m Rücken, 50m Brust und 50m Freistil jeweils 2. wurde. Auch Katrin Miklasevic (Jg. 2005) und Franka Thesing (Jg. 2004) erreichten über 100m Rücken einen 2. Platz.

Über einen 3. Platz konnten sich Elif Yazcioglu (Jg. 2006) und Leo Muer (Jg. 2007) jeweils auf der 50m-Rücken-Strecke freuen. Die weiteren Platzierungen der oben genannten Schwimmer sowie von Lisa Hehl, Neele Pfennig und Stefan Lang lagen zwischen dem 4. und 14. Rang. Insgesamt also ein sehr schönes Ergebnis. Unterstützt wurde das Team von Jan