Turnverein Eintracht Greven 1898 e.V

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Schwarzgurte Nummer fünf und sechs

Neue Schwarzgurte: Unter den Augen der beiden japanischen Trainern (Mitte) sowie Lukas Funke (l.) und Trainer Michael Surkau (2.v.l.) absolvierten Gabriela Vöhringer und Christoph Aßmuth die Prüfung erfolgreich.Gabriela Vöhringer und Christoph Aßmuth bereiten sich monatelang auf diesen Prüfungstag vor. Als er da ist, überzeugen die beiden TVE-Karateka mit souveränen Auftritten.

Den Nachmittag über hallen Kampfschreie aus knapp 130 Kehlen durch die Sporthalle im rheinland-pfälzischen Saarburg. Nur wenige Minuten später liegt dann eine konzentrierte Atmosphäre mit einem Schuss Nervosität in der Luft, als die Schwarzgurtprüfungen beginnen. Unter den sieben Schwarzgurtaspiranten: Gabriela Vöhringer und Christoph Aßmuth. Unter den Augen der fünfköpfigen Prüfungskommission stellen sich die beiden TVE Athleten der Prüfung zum schwarzen Gürtel. Mit Erfolg.

Der Weg dorthin hat jedoch seine Tücken: Es gilt, die vorgegebenen Techniken und Kombination je dreimal auszuführen. Möglichst akkurat, ohne Fehler und am Ende immer mit einem lauten Kampfschrei.

Zu diesem Zeitpunkt stecken bereits drei anstrengende Trainingstage in den Knochen der sieben Prüfungsteilnehmer und der rund 130 anderen Lehrgangsteilnehmer, darunter zwei weitere TVE Karateka.

Vor allem der japanische Gasttrainer Aragane aus Tokio bringt die Karateka mit zahlreichen Übungen ins Schwitzen fordert trotz der hohen Temperaturen in der Halle immer aufs Neue zu Höchstleistungen.

Weiterlesen...
 

Deutsche Meisterschaften U20/18 in Mönchengladbach

Ein starkes und ein tapferes Auftreten kann man Tom Brack und Charlotte Wissing, den beiden Werfern aus der Trainingsgruppe von Thomas Brack, bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach bescheinigen.

Der Hammerwerfer Tom Brack machte einen starken Wettkampf bei miesem Wetter. Vom konzentrierten Aufwärmprogramm bis hin zu einer souveränen Wettkampfgestaltung. Ausgangsposition war in der Meldeliste Platz 11 und Wunschziel war es in den Endkampf der besten acht Hammerwerfer zu gelangen. Dafür musste aber eine Bestleistung in den ersten drei Versuchen gelingen – das war klar. Die zugestandenen zwei Würfe zum Einwerfen nutzte er für das Kennenlernen des nassen Betonrings. Der erste Versuch war bewusst langsamer aber dafür sicherer gewählt und landete bei 53,95m. Im Zweiten kam er mit 54,82m nahe an seine Bestweite heran, es reichte aber nicht für den Endkampf.

Diesen Platz verdiente Tom Brack sich mit dem dritten Versuch und einer neuen persönlichen Bestleistung von 56,25m. Im fünften Versuch steigerte er diesen Wert noch einmal auf 56,68m. Dass er im letzten Durchgang noch von Platz Sieben auf Platz Acht verdrängt wurde spielte keine Rolle mehr nach dem Erreichen der Top Acht und der persönlichen Bestleistung beim Saisonhöhepunkt. Außerdem zeigte Tom Brack ein stark verbessertes Technikbild, welches eine Weiterentwicklung von drei auf vier Drehungen in dem 2,15m Durchmesser großen Betonkreis ermöglicht und weitere Bestweiten folgen lassen wird.

Weiterlesen...
 

Grevener Karateka hoffen auf einen „schwarzen“ Tag

Die Grevener Karateka Gabriela Vöhringer und Christoph Aßmuth stellen sich der SchwarzgurtprüfungVor Schweiß triefend stehen Gabriela Vöhringer und Christoph Aßmuth in der Trainingshalle und üben verschiedene Kombinationen von Faustschlägen, Fußtritten und Abwehrtechniken. Es gibt kaum noch einen trockenen Fleck auf ihrem weißen Karateanzug, und die Anstrengung steht den beiden ins Gesicht geschrieben. Ganz zufrieden ist ihr Trainer nicht – aus guten Grund...

Eine kurze Pause – Zeit zum Durchatmen – haben sie, als Michael Surkau ihnen Hinweise zu den Techniken gibt. Den Fuß etwas früher wieder auf den Boden aufsetzen, den Arm schneller zurückziehen oder die Hüfte schneller einsetzen. Akribisch wird auf jedes Detail geachtet und so lange geübt, bis das Gesamtbild stimmt.

Die ganze Anstrengung und das intensive Training haben ein Ziel: Die Prüfung für den schwarzen Gurt. Dieser Prüfung stellen sich die 19 Jahre alte Grevenerin und der 39-jährige Grevener am kommenden Samstagnachmittag beim Sommerlehrgang des S.K.I.D. in Saarburg. Dann wird sich zeigen, ob die Anstrengungen sich gelohnt haben.

Weiterlesen...
 

TVE: Get- together der Trainer, Helfer und Mitarbeiter

Als Dank für die Unterstützung des Vereins lädt der Vorstand alle Trainer, Helfer und Mitarbeiter am Samstag, den 03.09.2016 um 19 Uhr zu einem gemeinsamen Sommerabend mit Getränken und Imbiss zum Sportzentrum an der Kroner Heide ein.

Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung im Gebäude statt. Anmeldungen nimmt die Geschäftsstelle des Vereins per Mail ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) bis zum 30.08.2016 entgegen.

 

TVE-Leistungsturnerinnen beim Vergleichskampf

Die nominierten TVE Turnerinnen vertraten das Münsterland (v.li.)  Jola Dammeier, Jacquline Schudzich, Mara Jerzinowski, Hannah HowestDrei Leistungsklassen in jeweils zwei Altersgruppen waren ausgeschrieben, eine Premiere und ein neues Wettkampfangebot, dass von den Turnerinnen dankbar angenommen wurde. Zwar gab es nicht für alle einen Einsatz an allen vier Geräten. Jedoch konnten die TVE-Leistungsturnerinnen ein weiteres Mal neue Elemente im Wettkampf testen und wertvolle Wettkampferfahrung sammeln.
Vier Turnerinnen des TVE Greven (Hannah Howest, Jola Dammeier, Jacqueling Schudzich und Mara Jerzinowski) waren aufgrund ihrer guten Leistungen in die Auswahlmannschaften des Münsterlandes berufen worden, die in Ibbenbüren für das Münsterland gegen die Mannschaften des Minden-Ravensberger Land antreten durften.

Hannah Howest startete in der LK 1 bei den Jüngeren und wurde mit der ersten Münsterland-Mannschaft zweite. Sie zeigte den zweitbesten Sprung des gesamten Wettkampfes und erstmals die sehr sicher vorgetragenen Riesenfelgen am Barren, bekam dafür die drittbeste Wertung. Ein kleiner Patzer bei der letzten Akrobahn am Boden hatte für sie in der Einzelwertung an diesem Gerät Platz fünf zur Folge.

Weiterlesen...
 

Schwimmen: Bezirksmeisterschaft auf der Langbahn

Jonathan Hildmann (Jahrgang 1998) sprang an  an zwei Tagen elfmal ins WasserNach einem kurzen Intermezzo vor zwei Wochen auf der 25-Meter-Bahn ging es am Wochenende wieder auf die 50-Meter-Bahn, denn im DJK-Freibad Coburg in Münster fanden die Nordwestfälischen Langbahnmeisterschaften statt. Elf Schwimmer des TVE Greven hatten sich qualifiziert und gaben zum Saisonabschluss noch einmal alles. Und der Einsatz hat sich gelohnt: 25-mal zeigten die Stoppuhren der Zeitnehmer eine neue Bestzeit, neun Gold-, vier Silber- und vier Bronzemedaillen wurden an TVE-Schwimmer vergeben.

Sieben Goldmedaillen gingen dabei an Ruth Niehaus (zwei) und Jan Kleimeier (fünf), die in den Altersklassenwettbewerben der Masters an den Start gingen. Noch höher einzuschätzen sind aber sicherlich die Leistungen von Jonathan Hildmann (Jahrgang 1998), der an zwei Tagen elfmal ins Wasser sprang. Dabei erreichte er dreimal das Finale der besten sechs Schwimmer aller Altersklassen. Über 100 Meter Rücken belegte er in neuer Bestzeit den vierten Platz, auf der halb so langen Strecke erschwamm er sich sogar die Bronzemedaille. Im dritten Finale über 100 Meter Freistil unterbot er trotz kurzer Erholungspause zum vorherigen Rennen erneut seine Bestzeit, musste sich aber mit Rang sechs zufrieden geben.

Weiterlesen...
 

Riesenerfolg für TVE-Leistungsturnerinnen – drei Mal Gold

(von links) Jacqueline Schudzich, Chiara Blomberg, Hannah Howest, Julia Eggenhaus und Lea WindauMit riesigem Erfolg schlossen die Leistungsturnerinnen des TVE Greven die Wettkampfbegegnungen der diesjährigen Münsterlandliga ab. Vier Mannschaften gingen an den Start und holten drei Goldpokale nach Greven, erreichten damit zu 100 % ihr gestecktes Ziel.
Die frisch aufgestiegene Hobbymannschaft belegte Platz 5 und ist mit diesem Mittelfeldplatz ebenfalls voll auf zufrieden.

In der höchsten Klasse dieser Liga vertraten Chiara Blomberg, Hannah Howest, Jaqueline Schudzich, Julia Eggenhaus und Lea Windau die Farben des TVE Greven, betreut von Trainerin Chiara Blomberg. Als Kampfrichterinnen waren vom TVE Greven Christine und EVI Reckmann im Einsatz.
Beste Turnerin des Tages mit Höchstwertungen an allen vier Geräten in der Einzelgesamtwertung war Chiara Blomberg. Am Sprung gab es außer ihr niemanden, der mit zwei außerordentlich hohen Tsukaharas aufwarten konnte. Zweitbeste Turnerin am Sprung, ebenfalls mit zwei Tsukaharas war Hannah Howest. Sie war Drittbeste in der Einzelgesamtwertung und turnte am Boden die zweitbeste Tageswertung.Jacqueline Schudzich präsentierte mit großer Perfektion die zweitbeste Balkenübung und die drittbeste Bodenübung.Lea Windau zeigte erfolgreich neue Wertigkeiten am Boden und Julia Eggenhaus steigerte sich mit neuen Schwierigkeiten am Balken.So entschieden die Leistungsturnerinnen der ersten TVE-Mannschaft drei Geräte (Sprung, Balken und Boden) eindeutig für sich. Am Barren wurden sie mit fünf Hundertstel Rückstand zweiter, aber mit überragenden 8 Punkten Vorsprung war ihnen der Sieg gewiss.Mit dieser überragenden Leistung der gesamten Mannschaft und dem klarem Aufstiegsziel in die WTB-Landesliga gehen sie nun gestärkt in den Relegationswettkampf Anfang November.

Weiterlesen...
 

Ruth Niehaus 4.und 7. bei den Deutschen Meisterschaften Freiwasser

Am Wochenende vom 30. Juni bis 3. Juli fanden in Hamburg in der Dove-Elbe die diesjährigen Deutschen Freiwassermeisterschaften statt. Freiwasserschwimmen ist eine ganz besondere Disziplin im Schwimmsport. Anders als im Becken dienen keine Leinen oder Linien auf dem Beckenboden als Orientierung sondern nur ein paar große Bojen auf einem Rundkurz von 1.250m.

Bei trockenen aber leider nicht sehr warmen Wetterbedingungen ging es für Ruth Niehaus vom TVE Greven am Donnerstag Nachmittag über 2.500m in die gut 21Grad warme Dove Elbe. Ruth Niehaus ist beim Massenstart (der im Freiwasser üblich ist) gut ins Rennen gekommen und konnte sich in einer größeren Gruppe halten und beendete das Rennen als 7. in ihrer Altersklasse.

Am Samstag bei ähnlichem Wetter aber mit deutlich mehr Wind standen für Ruth Niehaus noch die 5.000m auf dem Programm. Durch den Wind war die Elbe deutlich welliger, was das Schwimmen deutlich erschwert hat. Aber auch mit diesen Bedingungen und der etwas kühleren Elbe kam Ruth Niehaus gut klar und freute sich nach den erfolgreich absolvierten 5.000m über einen super 4. Platz in ihrer Altersklasse.

 

TVE Damen30 mit guter Vorstellung

20160705 Tennis Bussmann kAnne Bussmann blieb glücklosKein Glück hatten die TVE Tennisdamen30, die knapp mit 2:4 gegen den TCT Rheine 2 verloren. Souverän in den Ausführungen erlang Astrid Afhüppe 6:1,6:2 den ersten Punkt im Einzel. Zeitgleich unterlag nach hartem Kampf Sonja Brinkmann 1:6,3:6. Kati Harrach 5:7,4:6 fehlte das Quäntchen Glück zum Punkt.

Teamplayer Anne Bussmann 3:6,6:4,1:6, nach verlorenen ersten Satz, erkämpften sie sich den Zweiten und konnte im dritten Satz nichts mehr ausrichten. So endeten die Einzel 1:3 für TC Rheine. Die ausstehenden Doppel: Astrid Afhüppe/ Verena Prochnow gingen mit guten Ballwechechseln und Satzverlust 3:6,4:6 an ihre Gegnerinnen.

Das Duo Anne Bussmann/Sonja Brinkmann 5:7,7:5,10:6, fighteten sich durch die Sätze. Nach einem Rückstand 1:4 im Zweiten Satz, konnten sie diesen in einem Winner verwandeln. Im Match-Tiebreak ließen sie ihre Gegnerinnen nicht mehr zum Zuge kommen und siegten 10:6. Der Endstand von 2:4 für ein starkspielendes Team aus Rheine, dem die Grevener Damen paroli bieten konnten.

 

Mit einem Remis Tabellenzweiter

Damen40 geschlossene Mannschaftsleistung brachte ein RemisBeste Bedingungen im Auswärtsspiel beim Gastgeber TG Selm, sollte man meinen. Leider mussten die TVE Damen ohne ihre etamässige Nummer Eins und Vier anreisen. Da waren nun die Ergänzungsspielerinnen gefordert, die sich enorm in ihren Spielanlagen verbessert haben. So, Anita Liebers 0:6,1:6, die schlagsicher und variantenreich ihr Spiel machte. Ebenso Tina Niestert-Kock 3:6,6:2, 12:14, an vierter Position eingesetzt, erkämpfte sich immer wieder gute Vorteile, aber im MatchTiebreak fehlte ihr das Quäntchen Glück.

Garant in allen Matches, Elke Pauly 6:2,6:1, mit ihren kraftvollen Schlägen sorgte sie für den zweiten Punkt. Ebenso spielsicher Spielertrainerin Fini Kleimeyer 6:7, 6:3,8:10, die aber (Archillessehnenreizung) in diesem Match nicht ihre Leistung abrufen konnte, was ihrer Gegnerin zum Vorteil diente. Remis 2:2 in den Einzeln. Das gut eingespielte Duo Fini Kleimeyer/Elke Pauly, die überwiegend die Grundlinie sicherte, so daß Spielertrainerin Fini Kleimeyer, trotz Verletzung, erfolgreich am Netz agieren konnte. Erfolgreich mit 1:6,1:6 freute man sich über den dritten Punkt.

Zeitgleich spielte das bereits auch gut eingespielte Duo Annette Mattern/Anita Liebers, die all ihr Können zeigten und den ersten Satz knapp in Tiebreak 6:7 abgaben. Der zweite Satz ging mit viel Kampf 3:6 an die Selmer Damen. Großes Kompliment von Spielertrainerin Fini Kleimeyer an jede einzelne Spielerin für den großartigen Einsatz. Kommenden Samstag ein Heimspiel, hier stellt sich der Tabellendritten BTV Nottuln vor.

Foto: Damen40 geschlossene Mannschaftsleistung brachte ein Remis

 

Volleyball

Vorbereitungsturnier des TVE Greven

[mehr Infos]